Freitag, 04. November 2016

Salzburg: 15-Jährige erfindet sexuellen Übergriff

Der sexuelle Übergriff von drei unbekannten Männern auf eine 15-Jährige am Mittwochabend in der Stadt Salzburg war vom Mädchen frei erfunden. Das gab die Jugendliche am Freitag bei einer neuerlichen Einvernahme zu. Als Begründung führte sie an, dass sie zu spät nach Hause gekommen war und sich nicht anders zu helfen gewusst habe, als diese Ausrede zu erfinden, hat die Polizei am Freitag mitgeteilt.

Da die Polizei bei ihren Ermittlungen und Befragungen auf mehrere Widersprüche stießen, nahm sie das Mädchen am Freitag erneut ein.
Da die Polizei bei ihren Ermittlungen und Befragungen auf mehrere Widersprüche stießen, nahm sie das Mädchen am Freitag erneut ein. - Foto: © APA

Das Mädchen erstattete am Mittwoch gegen 23.00 Uhr bei der Polizei Anzeige. Sie sei im Stadtteil Lehen vor etwa einer Stunde auf dem Heimweg von der Bushaltestelle von drei Männern attackiert worden. Einer habe sie festgehalten und ein anderer gegen ihren Willen geküsst. Der dritte habe ihre Unterhose heruntergezogen und ihr in den Genitalbereich gegriffen. Sie habe sich heftig gewehrt, sagte die 15-Jährige. Und als sie geschrien habe, sei ihr ein Zeuge zu Hilfe gekommen. Eine Täterbeschreibung konnte sie aber nicht abgeben.

Die 15-Jährige wird angezeigt

Da die Kriminalisten bei ihren Ermittlungen und Befragungen auf mehrere Widersprüche stießen, nahmen sie das Mädchen am Freitag erneut ein. Dabei legte der Teenager das Geständnis ab. Die 15-Jährige wird wegen des Verdachts des Vortäuschens einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt.

apa

stol