Sonntag, 18. März 2018

Salzburgerin stirbt bei Lawine am Hinterbergkofel

Am Sonntagvormittag ist es im Grenzgebiet zwischen Antholz und Osttirol zu einem tragischen Vorfall gekommen: Bei einem Lawinenabgang am Hinterbergkofel verlor eine Frau aus Salzburg ihr Leben.

Badge Local

Eine Gruppe von 18 Personen war am Sonntag trotz schlechter Witterung zu einer Tour aufgebrochen, als sie gegen 11 Uhr am Hinterbergkofel oberhalb des Staller Sattels auf österreichischer Seite von einer Lawine überrascht wurden. Vier Personen wurden dabei verschüttet.

Die Bergretter aus Rasen-Antholz sowie die Einsatzkräfte der Rettungshubschrauber Pelikan 1 und Aiut Alpin Dolomites rückten umgehend aus, doch da die Gruppe sich offenbar verirrt und eine falsche Angabe zum Standort gemacht hatte, fanden sie den Unfallort nicht sofort.

Beim Eintreffen der Retter hatten die übrigen Tourengeher drei der Verschütteten - allesamt waren mit Lawinensuchgeräten ausgestattet - bereits aus den Schneemassen befreit worden. Sie zogen sich lediglich eine leichte Unterkühlung zu.

Für eine 53-jährige Frau aus Salzburg kam jedoch jede Hilfe zu spät, ihr Leben konnte nicht mehr gerettet werden. Der Leichnam wurde geborgen und nach Österreich gebracht. Ebenfalls im Einsatz stand die Notfallseelsorge, die Carabinieri ermitteln.

Derzeit herrscht in ganz Südtirol erhebliche Lawinengefahr der Stufe 3.

stol

stol