Donnerstag, 17. Juni 2021

Saman in die Falle gelockt

Das Rätsel um das Verschwinden der 18-jährigen Pakistanerin Saman Abbas, die angeblich ermordet wurde, weil sie sich gegen eine Zwangsheirat gewehrt hatte, geht weiter.

Die Ermittler gehen davon aus, dass Saman Abbas ermordet wurde.
Die Ermittler gehen davon aus, dass Saman Abbas ermordet wurde. - Foto: © ANSA / ANSA / MAU / MAU / MAU
Die Ermittler veröffentlichten den Text einer SMS der Mutter Nazia Shaheen an ihre Tochter Saman. „Bitte komm nach Hause, wir sterben ohne dich. Wir werden so tun, wie du es willst“, hieß es in der Botschaft.

Damit soll die Frau die Tochter gelockt haben, die geschützte Gemeinschaft zu verlassen, in der das Mädchen lebte, berichtete die Lokalzeitung „Gazzetta di Reggio“.

Saman war in die Gemeinschaft gezogen, nachdem sie ihre in Novellara (Provinz Reggio Emilia) lebenden Eltern wegen deren Plänen zu einer Zwangsheirat angezeigt hatte.

Gegen die Mutter des Mädchens wird zusammen mit ihrem Vater Shabbar – beide flüchtig, angeblich in Pakistan – wegen vorsätzlichen Mordes ermittelt.

Saman soll von ihrem Onkel Danish Hasnain (35), der derzeit auf der Flucht ist, erdrosselt worden sein. Verdächtigt wird auch ihr Cousin Ikram Ijaz, der in Reggio Emilia im Gefängnis sitzt und als einziger Verdächtiger verhaftet wurde, nachdem er am 28. Mai in Frankreich angehalten wurde, als er versuchte, Spanien zu erreichen.

Die Suche nach Samans Leiche in den Feldern von Novellara blieb bisher ergebnislos.

apa