Freitag, 18. Juni 2021

Samans Bruder sagt, Onkel sei ihr Mörder

Die 18-jährige Pakistanerin Saman Abbas, die seit Anfang Mai aus ihrer Wohngemeinde Novellara in der Provinz Reggio Emilia verschwunden ist, ist von ihrem Onkel getötet worden, weil sie eine Zwangsehe mit einem älteren Mann in Pakistan abgelehnt hatte. Dies bestätigte ihr 16-jähriger Bruder gestern vor der ermittelnden Staatsanwaltschaft. Der Bruder spricht fließend Italienisch und antwortete auf alle Fragen der Ermittler.

Saman Abbas wurde nur 18 Jahre alt.
Saman Abbas wurde nur 18 Jahre alt. - Foto: © ANSA / zzz
Danish Hasnain (43) habe Saman Abbas in Novellara erwürgt, bekräftigte der Bursche, der seine Eltern, Shabbar Abbas und Nazia Shaheen, verteidigte und sie vom Vorwurf des Mordes entlastete. Die Ermittler vermuten, dass Hasnain die junge Frau erwürgt habe. Danach habe die Familie ihre Leiche, die noch nicht gefunden wurde, entsorgt.

Gegen Abbas' Mutter wird zusammen mit ihrem Vater Shabbar ermittelt. Beide sind flüchtig und halten sich zurzeit in Pakistan auf. Hasnain, der vermutlich in Frankreich auf der Flucht ist, wird noch gesucht. Wegen Samans Verschwinden ist auch der Cousin der jungen Frau, Ikram Ijaz, angeklagt, der jetzt in Reggio Emilia inhaftiert ist. Er war am 28. Mai in Frankreich festgenommen worden, als er versuchte, Spanien zu erreichen. Die Suche nach Abbas' Leiche geht in und um Novellara weiter.

Der Verband der Islamgemeinden UCOII, der größte Italiens, betonte, Zwangsheiraten hätten keine Legitimation aus der Religion. Die Vizepräsidentin des Verbands, Nadia Bouzekri, erklärte, es sei „unsere Aufgabe, die Risikofälle aufzuspüren und den Verbrechen vorzubeugen“.

d/mit

Alle Meldungen zu: