Dienstag, 31. Juli 2018

Sanität: Schael-Vertrag aufgelöst

Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen haben Landesregierung und Thomas Schael beschlossen, getrennte Wege zu gehen. Das Arbeitsverhältnis endet mit 10. August. Der scheidende Generaldirektor erhält rund 185.000 Euro für die vorzeitige Vertragsauflösung.

Der Vertrag mit Thomas Schael wurde aufgelöst.
Badge Local
Der Vertrag mit Thomas Schael wurde aufgelöst. - Foto: © STOL

Die Landesregierung und der Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes Thomas Schael vertreten eine unterschiedliche Auffassung in Bezug auf die Vorgangsweise zur Erreichung der Zielsetzungen der Südtiroler Gesundheitsversorgung. Anfang Juli wurde deshalb gemeinsam die Vereinbarung getroffen, für die vorzeitige Auflösung des noch bis Mitte Juni 2020 gültigen Arbeitsvertrages eine einvernehmliche Lösung anzustreben.

Diese wurde am Mittwoch vor der Schlichtungskommission beim Arbeitsservice des Landes unterzeichnet. Der Vertrag mit Generaldirektor Thomas Schael wird am 10. August 2018 beendet. Für die vorzeitige Vertragsauflösung erhält Schael die von der Schlichtungskommission vorgeschlagene Abschlagssumme von 184.883 Euro. Im gegenseitigen Einvernehmen wird der Generaldirektor bis zum Vertragsablauf den ihm noch zustehenden Urlaub nutzen.

stol

stol