Freitag, 03. September 2021

Sanitätsbetrieb appelliert: Impfangebote jetzt wahrnehmen

Mit dem gestrigen Donnerstag haben in Südtirol 67,7 Prozent der impfbaren Bevölkerung den Impfzyklus abgeschlossen. Wegen der hoch infektiösen Delta-Variante müssen diese Zahlen noch höher werden, so der Südtiroler Sanitätsbetrieb.

Wegen der hoch infektiösen Delta-Variante appelliert der Südtiroler Sanitätsbetrieb, dass sich noch mehr  Bürger impfen lassen.
Badge Local
Wegen der hoch infektiösen Delta-Variante appelliert der Südtiroler Sanitätsbetrieb, dass sich noch mehr Bürger impfen lassen. - Foto: © shutterstock
Der Anteil der komplett geschützten Bevölkerung in Südtirol liegt nun bei 59,3 Prozent, das sind 67,7 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab 12 Jahren. In Zahlen ausgedrückt sind es 317.612 Südtiroler, die einen kompletten Impfschutz erlangt haben.

338.041 Personen oder 72 Prozent der impfbaren Bevölkerung haben eine 1. Impfdosis erhalten. Die Anzahl der insgesamt verabreichten Impfdosen liegt nunmehr bei 620.417, im Vergleich zur vergangenen Woche kamen damit 13.106 Impfungen dazu.

Zerzer: „Steigenden Infektionszahlen bereiten uns Sorgen“


„Es ist eine Tatsache, dass sich momentan überwiegend Ungeimpfte infizieren und erkranken. Das zeigt uns, dass die Impfungen wirken. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Delta-Variante aggressiver ist, also leichter übertragbar, und häufiger zu Infektionen bei jungen Patienten führt, die das Virus ihrerseits weiterverbreiten“, sagt Gesundheitslandesrat Thomas Widmann. Daher könne Widmann nur wiederholen: „Wenn Sie es nicht schon getan haben, lassen Sie sich impfen!“

Generaldirektor Florian Zerzer hebt hervor, dass die die steigenden Infektionszahlen Sorgen bereiten. „Nur wenn wir die Durchimpfungsrate noch deutlich steigern, kann es uns gelingen, das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten“, so Zerzer.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb setze weiter stark auf dezentrale Impfangebote, wie Impfbusse, Impfen ohne Voranmeldung und Impfen an den Schulen. Zerzer möchte sich bei allen Menschen bedanken, die diese Angebote bis jetzt wahrgenommen haben. Gleichzeitig rufe er alle noch Ungeimpften dazu auf, eines der zahlreichen Impfangebote jetzt zu nützen und sich impfen zu lassen.

Bis Sonntag noch 4 Impfbusse unterwegs

Bis zum kommenden Sonntag werden noch 4 Impfbusse im Land unterwegs sein, ab nächster Woche bis Monatsende dann noch 2. Seit Beginn der Impftournee wurden insgesamt 30.896 Impfdosen in den Impfbussen verimpft, im Laufe der vergangenen Woche holten sich 4075 Südtiroler in den mobilen Impfzentren den wichtigen Impfschutz.

STOL war bei der Einweihung der Impfbusse dabei und zeigt Ihnen, wie das mobile Impfzentrum funktioniert.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Am vergangenen Samstag, 28. August haben die Impfbusse mit 1185 Impfungen das zweitbeste Ergebnis der Impftournee eingefahren. Allein im Impfbus vor dem Einkaufszentrum Twenty in Bozen ließen sich 682 Personen piksen.

Bei der Therme Meran impfen und Tagesticket erhalten

Am Sonntag, 5. September fährt ein Impfbus eine besonders interessante Haltestelle an, nämlich die Therme in Meran. Alle die sich dort impfen lassen, werden von der Therme Meran mit einem Gutschein für ein Tagesticket belohnt ( STOL hat berichtet).


Zusätzlich bietet der Sanitätsbetrieb zahlreiche Impftage vor Ort an. Auch dieses Angebot wird von der Bevölkerung gerne angenommen, ist es doch eine bequeme Möglichkeit unkompliziert zu einer Impfung zu kommen.

Am Montag, 30. August wurden im Impfzentrum Messe Bozen 612 Menschen mit der ersten und 1095 mit der 2. Dosis geimpft.

In Meran wurde in der Kaserne Julia 182 Mal geimpft, in Brixen und Sterzing zusammen waren es 663 Impfdosen und in Bruneck 251.
Die genauen Orte und Termine aller Impfangebote können auf der Webseite des Südtiroler Sanitätsbetriebes eingesehen werden.

Zusätzlich können auch Termine vorgemerkt werden, und zwar online oder telefonisch von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr über die Einheitliche Landesvormerkungsstelle (Tel. 0471 100999 oder 0472 973 850).

stol/sabes