Donnerstag, 18. März 2021

Sanitätsbetrieb impft wieder mit AstraZeneca

„Nun liegt die Einschätzung des Ausschusses für die Bewertung des Pharmakovigilanz-Risikos (PRAC) der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) vor“, schreibt der Südtiroler Sanitätsbetrieb in einer Zuschrift. „Dieser sieht keinen Zusammenhang zwischen der Impfung mit AstraZeneca und den aufgetretenen Thrombosefällen. Die Impfungen mit AstraZeneca können weitergehen.“

In Südtirol wird wieder mit AstraZeneca geimpft.
Badge Local
In Südtirol wird wieder mit AstraZeneca geimpft. - Foto: © APA (dpa) / Matthias Bein
Die europäische Arzeimittelagentur EMA ziehe deshalb ihre Empfehlung, die Impfung mit diesem Wirkstoff zu unterbrechen, wieder zurück. Nun werde davon ausgegangen, dass spätestens Freitagfrüh die staatliche Arzneimittelbehörde AIFA den Impfstopp für das AstraZeneca Vakzine in Italien formell wieder aufhebe, ist der Zuschrift zu entnehmen. Eine entsprechende Ankündigung sei am Donnerstag veröffentlicht worden.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb wird sofort wieder mit der Impftätigkeit der über 75-Jährigen mit AstraZeneca beginnen. Geplant ist, all jenen Bürgerinnen und Bürgern, die in den vergangenen 3 Tagen ihren Impftermin aufgrund des Impfstopps für AstraZeneca verloren haben (rund 2000), erneut einen Impftermin zu geben. Der neue Impftermin wird den Bürgerinnen und Bürger von der zentralen Vormerkstelle des Südtiroler Sanitätsbetriebes telefonisch mitgeteilt.

Die Impfungen beginnen bereits diesen Samstag in Brixen, dann Montag in Bozen und Bruneck und am Dienstag in Meran. Dies, weil gleichzeitig auch Zweitimpfungen für über 80-Jährige durchgeführt werden müssen. Insgesamt sind bis kommenden Donnerstag 6500 Impfsitzungen mit AstraZeneca geplant. Generaldirektor Zerzer betont, „dass damit alle Impftermine, die verschoben werden mussten, in wenigen Tagen wieder aufgeholt werden können.“

stol/sabes