Montag, 26. April 2021

Sarner Bar-Besucher und Toblacher „Spaziergänger“ angezeigt

900 Personen und mehr als 1200 Fahrzeuge haben die Carabinieri am vergangenen Wochenende in Südtirol kontrolliert – viele davon während der nächtlichen Ausgangssperre. Nur 19 erhielten ein Bußgeld, weil sie gegen die geltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Covid-Pandemie verstoßen hatten.

Die Carabinieri haben am Wochenende die Einhaltung der Ausgangssperre kontrolliert und einige Strafen verhängt.
Badge Local
Die Carabinieri haben am Wochenende die Einhaltung der Ausgangssperre kontrolliert und einige Strafen verhängt. - Foto: © ANSA / CARABINIERI
Im Sarntal wurden die Carabinieri spätabends alarmiert: Bürger hatten beobachtet, wie einige Leute in ein Lokal gingen, das eigentlich geschlossen sein sollte. Tatsächlich trafen die Beamten bei der späteren Kontrolle 13 Gäste an, die Getränke konsumierten – ohne die vorgesehenen Schutzvorkehrungen und zu spät am Abend. Auch der Betreiber selbst habe keine Schutzmaske getragen, teilen die Carabinieri mit. Daher wurden er und die Kunden angezeigt.

Toblacher „Spaziergänger“ angezeigt

In Toblach haben die Carabinieri von Innichen die 3 Veranstalter der nicht genehmigten Demonstration identifiziert. Die polizeibekannten Männer im Alter von 48, 31 und 25 Jahren hatten die Führung des Protest-Spaziergangs übernommen, damit für Aufruhr gesorgt und bei einigen Gelegenheiten den Straßenverkehr behindert, da die Teilnehmer versuchten, die Fahrbahn zu besetzen. 30 volljährige Teilnehmer der Veranstaltung wurden identifiziert und bei den Verwaltungsbehörden angezeigt.

Die Carabinieri von Neumarkt verhängten in Leifers und Salurn Geldstrafen gegen mehrere junge Männer, die sie bei verschiedenen Gelegenheiten dabei ertappt hatten, wie sie sich unter Verletzung der Zeit- und Abstandsvorschriften miteinander unterhielten.

stol