Montag, 11. Januar 2021

Saudi-Arabien will komplett autofreie Stadt am Roten Meer bauen

Saudi-Arabien hat den Bau einer komplett autofreien Stadt mit einer Million Einwohnern als Teil seiner futuristischen Megacity Neom am Roten Meer angekündigt.

2025 soll die erste Bauphase der Megacity „The Line“ abgeschlossen sein.
2025 soll die erste Bauphase der Megacity „The Line“ abgeschlossen sein. - Foto: © APA/afp / BANDAR AL-JALOUD
In dem 170 Kilometer langen Ort namens „The Line“ werde es keine Autos, Straßen oder CO2-Ausstoß geben, teilte Kronprinz Mohammed bin Salman mit.

„Moderne Städte sind schadstoffbelastet, verstopft, laut und nicht mit der Natur verbunden, was die Qualität unserer Leben beeinträchtigt“, schrieben die Entwickler am Montag bei Twitter. Im Jahr 2030 soll „The Line“ eine Million Einwohner zählen und fünf Millionen Touristen locken.

Die Megastadt Neom, die mit 26.500 Quadratkilometern Fläche größer werden soll als Mecklenburg-Vorpommern, ist Teil der sogenannten Vision 2030. Mit diesem Reformprogramm will Saudi-Arabien seine Wirtschaft umbauen und sich unabhängiger vom Öl machen. Sie soll im äußersten Nordwesten des Landes an den Grenzen zu Ägypten und Israel entstehen und schätzungsweise 500 Milliarden Dollar kosten.

Im Jahr 2025 soll die erste Bauphase abgeschlossen sein. Finanziert werden soll das Projekt mit dem saudischen Staatsfonds PIF. Allein durch „The Line“ sollen 380.000 neue Jobs entstehen.

„The Line“ sei das erste Mal seit 150 Jahren, dass eine Stadt um Menschen herum und nicht um Straßen gebaut werde. Alle Orte des täglichen Lebens – etwa Schulen, Gesundheitszentren, Freizeit-Anlagen und Grünflächen – sollen in höchsten 5 Minuten zu Fuß erreichbar sein.

Für längere Strecken soll ein komplett automatisiertes Verkehrsnetz entstehen. Die Entwickler versprechen auch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz, um Anwohnern das Leben leichter zu machen. „The Line“ soll komplett mit erneuerbarer Energie versorgt werden.

Saudi-Arabien hat sich mit der futuristischen Megastadt in der Wüste hohe Ziele gesteckt. Das Projekt weckt teils Erinnerungen an das Bauprojekt King Abdullah City, das 2005 angekündigt wurde und das 1,3 Millionen Jobs schaffen sollte. Von den eigentlich 6 geplanten Städten wurde nur eine gebaut, statt der geplanten 2 Millionen Einwohner leben dort heute etwa 10.000 Menschen.

dpa

Alle Meldungen zu: