Montag, 03. August 2015

Saudischer König verlässt Frankreich nach Streit

Der saudische König Salman hat nach einem umstrittenen Aufenthalt in Südfrankreich das Land wieder verlassen.

Ein Strand in Cannes sollte gesperrt werden - Die Bürger wehrten sich jedoch dagegen. Archivbild
Ein Strand in Cannes sollte gesperrt werden - Die Bürger wehrten sich jedoch dagegen. Archivbild - Foto: © APA/DPA

Der Besuch hatte Unmut ausgelöst, weil zum Schutz des Gastes ein Strand unterhalb seiner Residenz in der Gemeinde Vallauris bei Cannes gesperrt worden war.

Die Präfektur des Departements Alpes-Maritimes gab ihn am Montag wieder für Badegäste frei, wie eine Sprecherin sagte.

Der 79 Jahre alte Monarch – mit vollständigem Namen: König Salman bin Abdelasis al-Saud – war acht Tage an der Côte d'Azur, nach französischen Medienberichten mit einem Gefolge von um die 1000 Menschen.

Die Sicherheitsvorkehrungen und der Bau eines provisorischen Aufzugs vom Strand zur Residenz hatten viele Diskussionen ausgelöst. Mehr als 150.000 Menschen unterschrieben eine Internet-Petition gegen die Sperrung des Strands und sprachen von einem Verstoß gegen die Gleichheit aller Bürger.

Der Verfasser der Petition, Stadtrat Jean-Noël Falcou, kommentierte: „All das für nur acht Tage Urlaub des saudischen Königs.“

Die Industrie- und Handelskammer warnte hingegen davor, aus Dogmatismus Besucher mit großer Kaufkraft zu verjagen. Auch die Behörden verteidigten sich: „Die Sicherheit eines Staatschefs ist nicht verhandelbar“, sagte Unterpräfekt Philippe Castanet dem Sender BFMTV.

dpa

stol