Dienstag, 02. Juli 2019

Schael hat in Kalabrien gekündigt

Der ehemalige Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Thomas Schael (56), ist nach nur wenigen Monaten als Subkommissar des Sanitätsbetriebs von Kalabrien zurückgetreten.

Thomas Schael war nach der vorzeitigen Vertragsauflösung in Bozen auch in Kalabrien nicht lange im Dienst.
Badge Local
Thomas Schael war nach der vorzeitigen Vertragsauflösung in Bozen auch in Kalabrien nicht lange im Dienst. - Foto: © STOL

Laut einer Aussendung von Gesundheitsministerin Giulia Grillo habe Schael „persönliche Gründe“ für seinen Rücktritt angegeben. In Wahrheit dürften anhaltende Meinungsverschiedenheiten mit dem kommissarischen Verwalter und Carabinieri-General Saverio Cotticelli den Ausschlag dafür gegeben haben, dass Schael letztlich das Handtuch geworfen hat. So schildert es etwa die „Gazzetta del Sud“.

Während der vergangenen Monate war auch ein alter Rechtsstreit Schaels mit der Region Kalabrien Thema gewesen, der auf Schaels Arbeit als Generaldirektor der Gesundheitsbehörde Magna Grecia in Crotone von 2005 bis 2007 zurückreicht. Laut dem deutschen Manager seien noch immer Zahlungen von damals ausständig.

Laut Ministerin Grillo werde Schaels Nachfolger bereits innerhalb weniger Tage feststehen. Die Neuorganisation des kalabresischen Gesundheitsbetriebs gehe mit voller Kraft weiter. Dem zurückgetretenen Thomas Schael danke Grillo für die geleistete Arbeit.

Thomas Schael hatte seinen neuen Job in Kalabrien im Dezember 2018 angetreten und war damals von der Regierung Conte zum Subkommissar ernannt worden.

Im Juli 2018 hatte die Südtiroler Landesregierung vorzeitig den Vertrag mit Generaldirektor Schael aufgelöst. Der 56-Jährige hatte im Juni 2015 die Leitung des Südtiroler Sanitätsbetriebes übernommen.

stol/ds 

stol