Mittwoch, 24. Juni 2020

Schätze aus Hotel Ritz in Paris um 1,7 Millionen Euro versteigert

Kristallgläser, Tafelsilber, Bettwäsche: Schätze aus dem legendären Hotel Ritz in Paris sind am Dienstag für die stolze Summe von insgesamt 1,7 Millionen Euro versteigert worden. Die Auktion erreichte damit mehr als das Vierfache der ursprünglichen Schätzung, wie das Auktionshaus Artcurial mitteilte.

Das weltberühmte Hotel machte eine Art "Frühjahrsputz".
Das weltberühmte Hotel machte eine Art "Frühjahrsputz". - Foto: © APA (AFP) / FRANCK FIFE
Mehr als 500 Menschen seien bei der dreitägigen Online-Auktion registriert gewesen, die Käufer kamen aus 25 verschiedenen Ländern.

Besonderes Interesse bestand an den sechs historischen Geschirr-Sets des Pariser Hotels. Sie wurden für jeweils 7.200 Euro verkauft. Ein Service mit zwölf Tellern, das für die Eröffnung des Hotels 1898 bestellt worden war, wechselte für 6.800 Euro den Besitzer. Auch die Champagnerkübel waren ein großer Erfolg: Die Gebote stiegen auf 11.700 Euro, das 58-fache der ursprünglichen Schätzung.

Einer der Höhepunkte der Auktion waren Gläser aus der Bar Hemingway. Sechs Martini-Gläser mit der Gravur „Bar Hemingway Ritz Paris“ wurden für 2100 Euro verkauft, sechs Wodka-Gläser aus dem Hause Ercuis für je 1.800 Euro.

Bereits im April 2018 hatte Artcurial Möbel aus dem Ritz unter den Hammer gebracht. 10.000 Objekte gingen damals für insgesamt 7,2 Millionen Euro an ihre neuen Besitzer.

apa

Schlagwörter: