Mittwoch, 29. April 2015

"Schätze deine(r) Zeit"

Den Geschmack eines Fruchtaufstriches bewusst wahrnehmen, die Qualität von Mehl des lokalen Brotes erforschen, Kräuter riechen und alte Sorten näher kennen lernen, Gemüsebeete im Garten anlegen und Lebensmittel verarbeiten: Dies und noch viel zeigen 22 Partnerorganisationen auf einer Erlebnisausstellung mit Marktcharakter am heutigen Mittwoch ab 15 Uhr in der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung in Bozen/Haslach.

Die Qualität von Brot aus heimischem Getreide und Mehl ist eines der Themen der Erlebnisausstellung.
Badge Local
Die Qualität von Brot aus heimischem Getreide und Mehl ist eines der Themen der Erlebnisausstellung. - Foto: © shutterstock

Zahlreiche Südtiroler Organisationen der Zivilgesellschaft wollen die Expo 2015 in Mailand zum Anlass nehmen, um mit dem Projekt „MahlZeit-Coltiviamo la vita-Deboriada“ das Thema der Ernährungssouveränität in Südtirol zu beleuchten und die Bevölkerung zu sensibilisieren.

Initiiert und koordiniert wird das Projekt von oew, Politis, Weltläden, der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach und der FOS- Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie mit Landesschwerpunkt Ernährung „Marie Curie“ in Meran, in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Kabinettsangelegenheiten.

Im Rahmen der Erlebnisausstellung „Schätze deiner(r) Zeit” bieten 22 Organisationen und Schulen den Besuchern an verschiedenen Tischen und interaktiven Stationen Informationen, Verkostungen und Gespräche rund um lokale Nahrungsmittel, Esskultur und Nachhaltigkeit an.

Diese Erlebnisausstellung wird eine Welt im Wandel zum Ausdruck bringen, auch in Südtirol: die Wiederentdeckung von alten Sorten und Bräuchen findet zunehmend verstärkt statt und Gemeinschaftsgärten blühen auf. Werkstätten zur Selbstversorgung sowie Projekte zur Wiederverwertung von Lebensmitteln, die aus dem Müll gerettet werden, werden initiiert.

Eine Gesprächsrunde in der Aula Magna mit dem Titel „Gemeinsam in die Zukunft“ rundet um 18 Uhr den Tag ab. Sie soll Impulse über mögliche zukünftige Konzepte und Entwicklungen geben, welche
die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Menschen in Südtirol bewahren und stärken.

Gäste sind Stefan Walder (Direktor des Ressorts Familie und Verwaltung und geschäftsführender Direktor der Familienagentur), Schulamtsleiter Peter Höllrigl, Caritas-Direktor und künftiger WOBI-Präsident Heiner Schweigkofler, Paul Zandanel (EOS) und Gudrun Ladurner, Direktorin der gastgebenden Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach und Neumarkt.

stol

stol