Freitag, 05. Juni 2020

„Schafskälte“ bringt Schnee auf Südtirols Berge

Während die Pfingstfeiertage mit sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein zu Ausflügen in der Natur einluden, bringt nun die so genannte „Schafskälte“ Niederschläge und kühle Temperaturen nach Südtirol. Die Schneefallgrenze ist in der Nacht auf Freitag teils auf 2000 Meter gesunken, erklärt Landesmeteorologe Dieter Peterlin.

In der Nacht auf Freitag hat es auf der Seiser Alm geschneit.
Badge Local
In der Nacht auf Freitag hat es auf der Seiser Alm geschneit. - Foto: © Twitter/Peterlin
„Ähnlich wie bei den Eisheiligen handelt es sich auch bei der Schafskälte um eine Schlechtwetterfront, die gewöhnlich Anfang Juni noch einmal kühle Temperaturen und Niederschläge mit sich bringt. Eine solche Kaltfront von Norden zieht nun auch über Südtirol und bringt schlechtes Wetter für die kommenden Tage“, so Peterlin.




Bereits der Donnerstag war trüb mit vereinzelten Schauern, in der Nacht auf Freitag kam es dann im ganzen Land zu Niederschlägen.



Wochenende bleibt wechselhaft

Auch für das Wochenende gibt der Landesmeteorologe keine guten Aussichten: „Diese Schlechtwetterfront wird uns das ganze Wochenende lang begleiten. Am Samstag ist es zwar zunächst zeitweise sonnig, im Laufe des Tages kommen aber immer häufiger Schauer und Gewitter dazu. Auch der Sonntag verspricht wechselhaft zu werden. In der Nacht auf Montag sind dann wieder stärkere Niederschläge zu erwarten.“

Auch sommerliche Temperaturen wie am vergangenen Pfingstwochenende dürfe man sich keine erhoffen:. „Die Temperaturen nehmen im Vergleich zu den vergangenen Tagen deutlich ab“, so Peterlin abschließend.

pho

Schlagwörter: