Samstag, 16. April 2016

Schenna: Carabinieri geben Tipps zur Verhinderung von Einbrüchen

Wie kann man einen Einbruch verhindern? Und wie verteidigt man sich bei Schwindel und Betrug? Im Rahmen einer Informationsveranstaltung im Bürgerhaus von Schenna versuchten die Carabinieri von Meran am Freitagabend diese und andere Fragen zu beantworten.

In Schenna erklärten die Carabinieri den Bürgern, wie man einbrüchen vorbeugen kann.
Badge Local
In Schenna erklärten die Carabinieri den Bürgern, wie man einbrüchen vorbeugen kann. - Foto: © shutterstock

Wenn Einbrecher sich Zugang zu einer Wohnung oder zu einer möglichen Beute verschaffen wollen, greifen sie mitunter zu ausgeklügelten Tricks und Manövern. Um diese den Bürgern bewusst zu machen und sie für die Prävention von derartigen Straftaten zu sensibilisieren, wurden die Informationsabende der Carabinierikompanie von Meran ins Leben gerufen, die am Freitag auch in Schenna Halt machten. 

Major Domenico Chiaravalloti, der Kommandant der Meraner Kompanie, erklärte der anwesenden Bevölkerung dabei das Vorgehen der Verbrecher verbunden mit einfachen Ratschlägen, wie ein Einbruch verhindert werden kann. Ebenfalls rief er dazu auf, im Notfall nicht zu zögern, einen Notruf abzusetzen. 

Feldwebel Omar Mazzon unterstrich hingegen die gute Zusammenarbeit der Carabinieri mit der Bevölkerung, die vor allem dazu beiträgt, die Gegend sicher zu halten. Auch Schennas Bürgermeister Alois Kröll lobte den regen Austausch mit den Sicherheitskräften und informierte die Bevölkerung in seiner Funktion als Bezirkspräsident des Burggrafenamtes weiters über ein Videoüberwachungsprojekt, das zur Erhöhung der Sicherheit im Bezirk angedacht wird.

stol

stol