Dienstag, 01. August 2017

Schießerei an Disco: Drogen im Spiel?

Nach der tödlichen Schießerei an einer Konstanzer Diskothek soll eine Obduktion klären, ob der Täter unter Drogen stand.

Die Ermittlungen rund um die Schießerei in Konstanz gehen weiter.
Die Ermittlungen rund um die Schießerei in Konstanz gehen weiter. - Foto: © APA/AFP

Die Untersuchung werde voraussichtlich noch im Laufe des Tages durchgeführt, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Neben einem möglichen Drogeneinfluss würden auch die Todesursache des 34-Jährigen sowie weitere Verletzungen geklärt. Auch der Leichnam eines bei der Schießerei getöteten Türstehers werde obduziert.

Der 34 Jahre alte Todesschütze hatte in der Nacht zum Sonntag mit einem US-Sturmgewehr Schüsse an dem Club im Konstanzer Industriegebiet abgefeuert. Dabei wurde ein Türsteher getötet, drei Menschen wurden schwer und sieben leicht verletzt. Der Täter starb nach einem Schusswechsel mit der Polizei später im Krankenhaus.

Der Mann irakisch-kurdischer Herkunft war als Kind im Jahr 1991 nach Deutschland gekommen. Er war vorbestraft unter anderem wegen Körperverletzung und Drogendelikten. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei handelte der Angreifer als Einzeltäter, einen Terror-Hintergrund gibt es den Behörden zufolge nicht.

dpa

stol