Samstag, 06. Mai 2017

Schießwütige Leiferer an der Talfer

Schrecksekunden am Samstag an der Talfer in Bozen: Ein Schuss aus einer Pistole löste Carabinieri-Einsatz aus. Schlussendlich handelte es sich lediglich um eine unüberlegte Aktion zweier 20-Jähriger aus Leifers, die eine aufgemotzte Schreckschusspistole ausprobiert haben.

Die aufgemotzte Schreckschusspistole. Foto: Carabinieri
Badge Local
Die aufgemotzte Schreckschusspistole. Foto: Carabinieri

Die beiden jungen Männer waren am Ufer der Talfer in einer für gewöhnlich sehr belebten Zone. Glücklicherweise befanden sich, als die Beiden einen Schuss aus der täuschend echten Schreckschusspistole abfeuerten, keine Passanten in der Nähe. 

Ein Carabiniere außer Dienst hatte die Aktion der Leiferer jedoch bemerkt und schritt ein nachdem er sofort bei seinen Kollegen Hilfe anforderte. Er beschlagnahmte die Pistole, ohne im ersten Moment zu wissen, dass es sich dabei um keine echte Waffe handelt. Die Pistole hatte nämlich keinen Verschluss, an dem man sie als Schreckschusspistole erkennen hätte können. 

Die beiden 20-Jährigen wurden in die Kaserne gebracht und dort genauer durchsucht. In einem Rucksack wurden die Ordnungshüter fündig und entdeckten Munition für die Schreckschusspistole, und zwar einen Behälter voller Platzpatronen. 

Die Waffe wurde beschlagnahmt, die beiden Leiferer kassierten eine Anzeige. Die Carabinieri ermitteln noch, wie die jungen Männer zu dieser modifizierten Schreckschusspistole kamen. 

stol/am

stol