Mittwoch, 23. September 2020

Schlag gegen Online-Kriminelle in Italien

Die italienische Polizei hat in einem Schlag gegen die Online-Piraterie rund 60 illegale Internetseiten und 18 Kanäle beim Messengerdienst Telegram geschlossen.

Die Fahnder sind nach eigenen Angaben dabei, zahlreiche Nutzer illegaler Fußballdienste zu identifizieren.
Die Fahnder sind nach eigenen Angaben dabei, zahlreiche Nutzer illegaler Fußballdienste zu identifizieren. - Foto: © shutterstock
Das teilten die Behörden am Mittwoch mit. Die Operation, bei der Ermittler aus Gorizia (Görz) im Nordosten des Landes maßgeblich beteiligt waren, zielte auf „rund 90 Prozent der audiovisuellen und Verlagspiraterie in Italien“, hieß es in der Erklärung der Finanzpolizei.

4 Menschen mit den Internet-Spitznamen „Diabolik“, „Doc“, „Spongebob“ und „Webflix“ seien als Tatverdächtige ausgemacht worden. Nach Angaben der Polizei nutzten die Kriminellen Pay-TV-Inhalte wie Fußballspiele, Filme und Pornos sowie Raubkopien von Zeitungen und Zeitschriften für ihre illegalen Angebote.

Es habe auch Ermittlungen in Deutschland, den Niederlanden und den USA gegeben. Die Fahnder sind nach eigenen Angaben dabei, zahlreiche Nutzer illegaler Fußballdienste zu identifizieren. Möglich seien sowohl Haft- als auch Geldstrafen.

dpa