Montag, 14. September 2015

Schlagersänger hilft Familie von getötetem Feuerwehrmann

Vor rund einem Jahr verunglückte der Atzwanger Feuerwehrkommandant Alexander Mayr während eines Einsatzes tödlich. Der 38-jährige hinterließ eine Frau und drei kleine Kinder. Ein Schicksal, dass viele Menschen berührte. Auch den Seiser Schlagersänger Andreas Fulterer. Und er hat nun der Familie unter die Arme gegriffen.

Andreas Fulterer (rechts) bei seinem Treffen mit Patrizia Mayr und ihren Kindern Tobias, Lukas und Anna. (Foto: privat/"Feuerwehr-Magazin")
Badge Local
Andreas Fulterer (rechts) bei seinem Treffen mit Patrizia Mayr und ihren Kindern Tobias, Lukas und Anna. (Foto: privat/"Feuerwehr-Magazin")

Andreas Fulterer hatte Anfang des Jahres am Wettbewerb zur Ernennung der „Offiziellen Feuerwehrhymne“ teilgenommen, zu dem das "Feuerwehr-Magazin" in Deutschland aufgerufen hatte. Fulterer kam damals auf den zweiten Platz. Wie das "Feuerwehr-Magazin" nun auf seiner Internetseite berichtet, hat Fulterer nun sein Preisgeld an die Familie gespendet.

Fulterer selbst ließ es sich nicht nehmen, Patrizia Mayr mit ihren Kindern Anna, Lukas und Tobias in Atzwang zu besuchen. „Für mich war es ein emotionaler Moment“, wird Fulterer vom "Feuerwehr-Magazin" zitiert.

Er hatte mit seinem Song „Wir sind Kameraden“ nach einem Publikumsvoting den zweiten Platz belegt und dafür ein Preisgeld in Höhe von 1.250 Euro erhalten. „Dank einiger großzügiger Spender konnte ich einen Betrag von 1.750 Euro überreichen“, berichtet der Sänger, der aus Seis stammt.

Der verunglückte Alexander Mayr starb am 31. August 2014. Als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Atzwang hatte er während eines Unwettereinsatzes einen Lokalaugenschein durchgeführt, als sich plötzlich ein Erdrutsch löste und ihn mit riss. Trotz intensiver Bemühungen seiner Kameraden konnte er nicht mehr gerettet werden.

stol

stol