Montag, 26. August 2019

Schlanders: Erster nicht-europäischer Dekan in Südtirol

In der Diözese Bozen-Brixen wurde mit P. Mathew Kozhuppakalam (70) erstmals ein Priester, der nicht aus Europa stammt, zum Dekan ernannt. Der gebürtige Inder wurde am Sonntag in Schlanders feierlich in sein Amt eingeführt.

Mit der Übergabe des Evangelienbuchs durch Bischof Ivo Muser wurde P. Mathew Kozhuppakalam zum neuen Dekan von Schlanders.
Badge Local
Mit der Übergabe des Evangelienbuchs durch Bischof Ivo Muser wurde P. Mathew Kozhuppakalam zum neuen Dekan von Schlanders. - Foto: © D

Es sei ein zukunftsweisendes Zeichen, dass ein Ordenspriester aus Indien nun Dekan von Schlanders und Pfarradministrator für die Pfarreien Schlanders und Kortsch werde, sagte Bischof Ivo Muser beim Festgottesdienst zur Amtseinführung in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. „Es ist ein Zeichen der weltweiten katholischen Kirche und gleichzeitig ein Aufruf, über den eigenen Kirchturm hinaus zu schauen.“

Nachfolger von Altdekan Josef Mair

P. Mathew Kozhuppakalam übernimmt nun als Nachfolger von Altdekan Josef Mair die Seelsorge in Schlanders und Kortsch, Göflan und Vetzan: „Ich bin mir bewusst, dass ich keine leichte Aufgabe übernehme“. 

Bischof Ivo Muser sprach dem Altdekan „aufrichtiges und tief empfundenes“ Vergelt's Gott dafür aus, dass er 57 Jahre als Priester und viele Jahrzehnte im Vinschgau als Seelsorger gewirkt und sein Amt immer gewissenhaft ausgeführt habe.

„Südtirol liegt mir sehr am Herzen“

Erst im Mai vergangenen Jahres sind die Missionare des hl. Franz von Sales in das ehemalige Kapuzinerkloster von Schlanders eingezogen, hätten in diesem Jahr viel Gutes erlebt und viele offene Türen vorgefunden. „Auch wenn ich nicht den Südtiroler Dialekt sprechen kann, so liegt mir Südtirol sehr am Herzen“, betonte der neue Schlanderser Dekan. 

„Ich bin und möchte mit ganzem Herzen euer Pfarrer sein“, sagte P. Mathew Kozhuppakalam zu den Gläubigen. Die Festlichkeiten wurden unter anderem von Sängerinnen und Sängern der Kirchenchöre von Schlanders, Kortsch und Göflan, sowie von der Bürgerkapelle Schlanders umrahmt. Auch Vertretungen der Schützenkompanien und der Feuerwehren im Gemeindegebiet nahmen teil.

D/no

stol