Freitag, 20. Mai 2016

Schlanders: Zwei Vogeldiebe eingefangen

Am späten Donnerstagnachmittag sind den Carabinieri von Schlanders zwei Vogelfänger ins Netz gegangen.

Der Camper der beiden Vogeldiebe - Foto: Carabinieri
Badge Local
Der Camper der beiden Vogeldiebe - Foto: Carabinieri

In Zusammenarbeit mit den Jagdaufsehern der Provinz haben die Carabinieri zwei Personen erwischt, die eifrig dabei waren, die Gegend entlang der Straße zwischen Schlanders und Latsch nach Nestern von Singdrosseln abzusuchen.

Der 56-jährige Rumäne und die 63-jährige Frau, beide in der Provinz Brescia wohnhaft und aktenkundig, waren in einem Kleinwagen unterwegs.

Die Carabinieri staunten nicht schlecht, als sie das Fahrzeug genauer untersuchten: Das Pärchen hatte 53 Singdrosseln, erst vor wenigen Wochen geschlüpft, in unzumutbaren Verhältnissen in Netze gepfercht. Einige der Jungvögel hatten noch nicht einmal ein Federkleid.

Eingefangene Vögel hätten je bis zu 100 Euro eingebracht

Des Weiteren fanden die Carabinieri einen Camper-Schlüssel, was die Vermutung zuließ, dass die beiden bereits seit Tagen mit dem Kleinwagen im Vinschgau herumfuhren und sich am Abend in den Camper zurückzogen, den sie nahe dem Zugbahnhof Goldrain abgestellt hatten. Der Camper fiel zwischen jenen der Touristen nicht weiter auf.

Eine Durchsuchung des Campers brachte mehrere Geräte zum Vorschein, die zum Vogeldiebstahl gebraucht werden: Kleine Handspiegel, Schnürbänder, Netze und Vogelfutter. 

Die beschlagnahmten Jungvögel hätten auf dem Wilderer-Schwarzmarkt je rund 100 Euro eingebracht. Singdrosseln werden von den Wilderern gerne dazu verwendet, andere Vögel anzulocken.

Nun befinden sich die Drosseln im Pflegezentrum für Vogelfaune in Dorf Tirol, wo sie aufgepäppelt werden.

Die beiden Vogelfänger indes wurden wegen Tierquälerei angezeigt, der Camper wurde ebenso beschlagnahmt wie das Werkzeug und ein Geldbetrag von 800 Euro in bar.

stol

stol