Dienstag, 19. April 2016

Schnals: Lawine reißt Skifahrer mit

Am Dienstagnachmittag hat sich am Schnalstaler Gletscher eine Lawine gelöst und zwei Variantenfahrer überrascht. Einer der beiden kam unbeschadet davon, der andere wurde von den Schneemassen mitgerissen und verschüttet. Doch sein Retter saß auf dem Skilift.

Archivbild
Badge Local
Archivbild

Zum Vorfall kam es gegen 12.35 Uhr am Schnalstaler Gletscher: Zwei Variantenfahrer waren im freien Skiraum – also abseits der gesicherten Pisten – unterwegs, als sich auf einer Höhe von rund 2800 Metern plötzlich eine Lawine löste. Die Schneemassen rissen einen der beiden Sportler mit und begruben ihn unter sich. Der Mann, der gut ausgerüstet war, wurde komplett verschüttet. Umgehend machte sich seine Kollege daran, nach dem Verschütteten zu suchen.

Bergführer wird zum Retter

Der Lawinenabgang und die darauffolgende Suche im Tiefschnee blieben nicht unbeobachtet: Vom Gletscherseelift aus hatten mehrere Personen – darunter ein Bergführer – die Szenen beobachtet.

Der Mann aus dem Meraner Raum, der zudem bei der Bergrettung aktiv ist, schlug Alarm und setzte die Rettungskette in Gang. Auf eigene Faust begann er nach dem Verschütteten zu suchen. Genauso wie der verschüttete Variantenfahrer hatte auch er ein Lawinenverschüttetensuchgerät bei sich. Innerhalb einer Viertelstunde konnte der Mann geborgen werden.

Das Team des Rettungshubschraubers Pelikan 1 flog den Patienten ins Krankenhaus. Der Variantenfahrer soll größtenteils unbeschadet davongekommen sein. Ebenso im Einsatz standen der Bergrettungsdienst Schnals und die Pistenrettung der Polizei.

„Bewegter“ Tag am Gletscher

Die Lawine in der Nähe des Gletscherseelifts ist kein Einzelfall: Seit Beginn der Woche haben sich am Schnalstaler Gletscher bereits mehrmals Schneemassen gelöst. Derzeit herrscht Lawinenwarnstufe 3 – erheblich.

Besonders der Neuschnee der vergangenen Tage und der Saharasand, der vor zwei Wochen nach Südtirol getragen worden war, trage zur Gefahr in den Bergen bei, erklärt Klaus Tumler von der Bergrettung Schnals im Gespräch mit STOL. Zusammen mit Fabio Gheser vom Lawinenwarndienst will er am Nachmittag noch einen Lokalaugenschein in Schnals vornehmen.

stol

stol