Dienstag, 27. September 2016

Schnals: Wanderer tot aufgefunden

Tragisches Ende einer Suchaktion: Am Montag war ein deutscher Tourist zu einer Wanderung im Pfossental aufgebrochen, davon aber nicht mehr zurückgekehrt. Am Dienstag fanden die Rettungskräfte, nach stundenlanger Suche, seinen leblosen Körper.

Eine Nacht und einen Vormittag hatten die Rettungskräfte nach dem 72-Jährigen gesucht. Als sie ihn fanden, konnten sie nichts mehr für ihn tun.
Badge Local
Eine Nacht und einen Vormittag hatten die Rettungskräfte nach dem 72-Jährigen gesucht. Als sie ihn fanden, konnten sie nichts mehr für ihn tun.

Der deutsche Tourist, nach dem am Montag und am Dienstag im Pfossental gesucht worden war, ist tot. Retter entdeckten seinen leblosen Körper gegen die Mittagszeit bei einem Suchflug mit dem Helikopter. Der 72-Jährige war offenbar auf dem Wanderweg 27, der Richtung Grafalm und Atzboden führt, unterwegs gewesen, dann aber in einen kleineren Weg eingebogen. Dort stürzte er, ersten Informationen zufolge, ab. Er konnte nur noch leblos geborgen werden.

Hoteliers schlugen Alarm

Nach dem 72-jährigen Touristen war stundenlang gesucht worden. Am späten Montagabend hatten Gastwirte in Karthaus Alarm geschlagen: Einer ihrer Gäste war nicht zum Abendessen erschienen. Früher am Tag hatte sich der Mann alleine zu einer Wanderung aufgemacht. Seitdem fehlte von ihm jede Spur.

Noch in der Nacht waren die Suchtrupps aufgebrochen, hatten das Gebiet bis 5 Uhr morgens durchkämmt. Seit 7.30 Uhr wurde wieder gesucht. 45 Mann - Bergrettung, Feuerwehren, Finanzwache, Carabinieri, der Rettungshubschrauber Pelikan 1, ein Hubschrauber einer privaten Firma sowie Hundeführer und Suchhunde standen im Einsatz – waren unterwegs.

Auto in Vorderkaser entdeckt

Die Suche nach dem deutschen Touristen hatte sich von Beginn an schwierig gestaltet: Zunächst war den Suchkräften das Ziel seiner Tour nicht bekannt gewesen. In Vorderkaser im Pfossental war dann sein Auto entdeckt worden. Der Parkwächter hatte sich an den Mann erinnert: Er hatte nach Wandertipps gefragt.

Die Suchkräfte gingen zuletzt davon aus, dass der Mann von Vorderkaser zur Grafalm oder zum Atzboden wandern wollte. Montag, zur Mittagszeit, war der Tourist zuletzt von einem Hirten auf dem Wanderweg, der zur Grafalm führt, gesehen worden.

Bei dem Suchflug am späten Dienstagvormittag zerschlugen sich dann allerdings alle Hoffnungen, den Mann noch leben zu bergen. Der leblose Körper des 72-Jährigen wird nun in die Leichenkapelle von Karthaus gebracht.

stol

stol