Mittwoch, 23. September 2015

Schnee bringt Verkehr ins Schleudern

Der Schneefall pünktlich zum Herbstbeginn hat manchen Autofahrer auf Südtirols Straßen überrascht. Für winterliche Verhältnisse, so unmittelbar nach dem Sommer, waren die wenigsten gerüstet.

Ja, ist denn schon Weihnachten? In Gröden schaute am Mittwoch der Winter vorbei. - Foto: Markus Kofler
Badge Local
Ja, ist denn schon Weihnachten? In Gröden schaute am Mittwoch der Winter vorbei. - Foto: Markus Kofler

Im Gadertal, in Sulden oder auf der Seiser Alm: In mehreren Gebieten im Land hat am Mittwoch der Winter vorbeigeschaut. Für einige ein willkommener Vorgeschmack auf die kommenden Monate, für andere eine lästige Überraschung, die um einiges zu früh kommt in diesem Jahr.

Pässe: Winterausrüstung notwendig

Zu letzterer Gruppe dürften auch die Autofahrer gehören, die am Mittwoch mit Schnee auf den Straßen zu kämpfen hatten. Wie die Verkehrsmeldezentrale mitteilt, haben unter anderem am Kreuzbergpass starke Schneefälle für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Ab Moos gab es ohne Winterausrüstung kein Weiterkommen mehr.

Am Jaufenpass machte nicht nur der Schnee den Autofahrern das Leben schwer: Dort wehte zudem sehr starker Wind. Schneeverwehungen hätten dort Probleme bereitet – nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass die meisten Verkehrsteilnehmer zu dieser Jahreszeit noch mit Sommerreifen unterwegs seien, heißt es aus der Verkehrsmeldezentrale.

Karerpass: Bus droht abzurutschen

Auch in Gröden brachte der Schnee den Verkehr ins Schleudern. Von St. Christina bis zum Grödner Joch gab es schneebedeckte Fahrbahnen.

Ähnliche Situation am Karerpass: Dort war ein SAD-Bus bei einem Ausweichmanöver über die Fahrbahn geraten. Der Bus drohte abzurutschen.

 

Foto: Bozner Berufsfeuerwehr

 

Die Bozner Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Karersee bargen das Fahrzeug. Dafür musste die Straße kurzzeitig gesperrt werden. 

Stilfser Joch gesperrt

Das Stilfser Joch indessen musste gegen 11 Uhr gar komplett für den Verkehr gesperrt werden.

stol

stol