Samstag, 13. Februar 2021

Schnee in Italien – Schulen im Süden geschlossen

Starke Niederschläge und Unwetter sorgen in Italien für Probleme. In Süditalien gab es am Samstag heftige Schneefälle, in einigen Städten, wie Potenza, und in der apulischen Provinz Foggia sind die Schulen geschlossen worden, berichteten italienische Medien.

Schneechaos in Italien.
Schneechaos in Italien. - Foto: © shutterstock
Auch in mehreren toskanischen Gemeinden blieben die Bildungseinrichtungen zu. Nach heftigen Regenfällen wurden auf der Insel Ischia 4 Erdrutsche in 48 Stunden gemeldet.

Unwettergefahr bestand laut italienischen Meteorologen in 9 der 20 italienischen Regionen. Der Zivilschutz warnte vor Erdrutschen und starken Winden. Die Temperaturen brachen in ganz Italien um 10 Grade ein.

In Turin schneite es am Samstagvormittag. Klirrende Kälte herrschte in den Dolomiten-Ortschaften. In Cortina, wo derzeit die Ski-Weltmeisterschaft im Gange ist, wurden Temperaturen um minus 15 Grad gemeldet, zudem bestand hohe Lawinengefahr.

apa

Schlagwörter: