Samstag, 09. Dezember 2017

Schnee und Eis sorgen für Verkehrsprobleme in Großbritannien

Schnee und Eis haben am Freitag in Teilen Großbritanniens für schwierige Straßenverhältnisse und Stromausfälle gesorgt.

Auch im Norden von Wales schneite es ergiebig.
Auch im Norden von Wales schneite es ergiebig. - Foto: © APA/AFP

Vor allem Nordirland, Schottland, Wales und Mittelengland waren betroffen. Schulen blieben geschlossen, Haushalte waren zeitweise ohne Stromversorgung, berichtete die BBC. Ungewöhnlich früher Schneefall hat unterdessen im Süden der USA zu Problemen im Flugverkehr geführt.

In der Grafschaft Shropshire, westlich von Birmingham, kam es nach Angaben der Polizei zu zahlreichen Auffahrunfällen. In Schottland hatten bereits am Donnerstag Windstärken von bis zu 150 Stundenkilometer Züge und Fähren teilweise zum Stillstand gebracht. Der britische Wetterdienst rechnete für das Wochenende mit weiteren, teilweise starken Schneefällen.

Wegen eines heftigen Schneesturms im Südosten der USA hat die Fluglinie Delta mehrere hundert Flüge gestrichen. Bis Freitagmittag (Ortszeit) wurden 375 Flüge von und nach Atlanta im Bundesstaat Georgia abgesetzt, wie das Unternehmen mitteilte. In Atlanta hat die Fluggesellschaft ihren größten Knotenpunkt. Viele Flugpassagiere aus Europa reisen deshalb in Atlanta in die USA ein.

apa/dpa/afp

stol