Dienstag, 29. Dezember 2020

Schnee verzögert Impfstoff-Lieferung nach Italien

Wetterbedingt verzögert sich die Auslieferung von etwa 470.000 Impfstoff-Dosen nach Italien um mindestens einen Tag. Dies berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Die Auslieferung des Impfstoffes verzögert sich wetterbedingt.
Badge Local
Die Auslieferung des Impfstoffes verzögert sich wetterbedingt. - Foto: © ANSA / ANGELO CARCONI
Wegen der heftigen Schneefälle in Teilen Europas kommen die Kühl-Lastwagen des Pharmaunternehmens Pfizer aus dem Werk im belgischen Puurs in Richtung Süden nicht so schnell voran wie eigentlich vorgesehen. Eigentlich hätten die wertvolle Lieferungen in der Nacht auf den heutigen Dienstag eintreffen sollen. Doch das Wetter machte dem Unterfangen einen Strich durch die Rechnung.

Der Impfplan verzögert sich jetzt um mindestens einen Tag. Weil die Kühllaster von Pfizer auch für die Verteilung des Impfstoffes an die insgesamt 300 Impfzentren in den einzelnen Regionen verantwortlich sind, rechne man mit der Ankunft der Dosen dort zwischen 30., spätestens 31. Dezember.

Auch in Südtirol gibt es derzeit keinen Impfstoff mehr. Eigentlich hätte am gestrigen Montag im ganzen Land fleißig geimpft werden sollen, die entsprechenden Mitarbeiter im Sanitätsbetrieb waren alle bereit. Doch aufgrund fehlenden Impfstoffs mussten auch hierzulande die Termine verschoben werden.

Während Südtirol auf 6000 Dosen wartet, sind es in der Lombardei 65.000 Dosen, im Latium 44.000, im Piemont 40.000 und in Ligurien 16.000.

Neben Italien ist auch Spanien von den Verzögerungen betroffen. Das Land wartet auf 350.000 Dosen.


ansa/vs