Mittwoch, 13. November 2019

Schneechaos auf Südtirols Straßen

Der Wintereinbruch führt am Mittwoch zu zahlreichen Problemen und Straßensperren auf Südtirols Straßen. Grund dafür sind neben den Schneemassen vor allem Baumstämme. So eindrucksvoll die Neuschneemenge in einigen Teilen Südtirols ist, so eindrucksvoll präsentiert sich auch die Karte voller Warnschilder der Verkehrsmeldezentrale Südtirol.

Zahlreiche Straßen sind aufgrund der Schneefälle gesperrt.
Badge Local
Zahlreiche Straßen sind aufgrund der Schneefälle gesperrt. - Foto: © Verkehrsmeldezentrale

Zahlreiche Straßen sind derzeit aus Sicherheitsgründen gesperrt, auf der Brennerautobahn geht es vor allem zwischen Brixen und Brenner wegen Schneefalls langsam. Seit Stunden stehen Hunderte Lkws im Stau.

Viele Straßen gesperrt

Wegen umgestürzter Bäume oder aus Sicherheitsgründen gesperrt sind etwa die Pustertaler Staatsstraße zwischen Welsberg und der Kreuzung mit der LS 47 Prags, die SS 51 Alemagna zwischen Toblach und Gemärk, das Eggental zwischen Kardaun und dem Karerpass, die SS 242 zwischen Lajen/Ried und Pontives, die SS 620 zwischen Birchabruck und dem Lavazejoch.

Gesperrt sind auch eine Serie von Landesstraßen in Tiers, Völs, Kastelruth, Waidbruck, Afers, Lüsen, Stegen und Pfalzen sowie Montal. Von der Brennerautobahn wird Richtung Norden zwischen Brixen und dem Brenner Lkw-Stau wegen Überlastung und Schneefall gemeldet.

Pustertaler Bahnlinie gesperrt

Die Pustertaler Bahnlinie ist derzeit bis auf Weiteres gesperrt. Grund dafür sind Schneemassen, unterbrochene Stromleitungen und Baumstämme auf den Gleisen.

Ein Busersatzdienst wurde organisiert, allerdings gibt es auch im Straßenverkehr Staus und Verzögerungen.

Der Landesfeuerwehrverband mahnt zur Vorsicht: „Achten Sie auf schneebedeckte und rutschige Fahrbahnen - Winterausrüstung ist erforderlich!“

Die Situation hat sich bis in die frühen Nachmittagsstunden nicht sonderlich verbessert. Die Situation bleibt angespannt.


vs/liz