Montag, 11. Dezember 2017

Schneefall in der City

150 Straßenkilometer umfasst Südtirols Landeshauptstadt, 150 Kilometer, die am Montag von Schnee bedeckt waren. Was das für den Pendlerverkehr heißt, weiß jeder, der während der Rush Hour schon mal mit dem Auto nach Bozen musste. Die Gemeinde verspricht aber: „Wir sorgen dafür, dass die Straßen befahrbar bleiben.”

So oder so: Gegen den Schneesturm angehen. - Foto: DLife
Badge Local
So oder so: Gegen den Schneesturm angehen. - Foto: DLife

Am Montagvormittag räumen insgesamt 160 Personen und elf Räumfahrzeuge – dazu kommen 36 Lkws und elf Schaufelbagger – die Bozner Straßen vom Schnee. Koordiniert werden die Räumungsarbeiten von den Diensten für Arbeitssicherheit und Zivilschutz, schreibt die Gemeinde Bozen am Montag.

Sobald die Schneedecke die Zehn-Zentimeter-Marke überschreite, kämen spezialisierte Firmen mit eigenen Schneeräumungsmaschinen zum Einsatz. „Begonnen wird bei den Durchzugsstraßen, anschließend werden die kleineren Straßen und Gassen geräumt“, soweit der kommunale Hinweis zu den laufenden Arbeiten. Die Stadtgemeinde erinnert zeitgleich aber daran, dass bei Schneefall Hausbesitzer und Kondominiumsverwalterer dafür sorgen müssen, dass die Gehsteige vor dem Haus, aber auch vor Garagen und Einfahrten von Privatgebäuden geräumt werden.

„Wer Schnee räumt, sollte darauf achten, dass die Behinderten-Parkplätze schneefrei bleiben. Vor möglichen Dachlawinen müssen Passanten ebenfalls durch die Hauseigentümer geschützt werden“, so die Gemeinde Bozen in einer Aussendung. Bei starkem Schneefall, so die Stadtverwaltung weiter, sollten Fahrräder und Pkws in der Garage bleiben. Sie empfiehlt die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol