Donnerstag, 11. Januar 2018

Schneestürme halten weite Teile Japans in Atem

Erneut haben heftige Schneestürme weite Teile Japans getroffen. Die Stürme brachten von der im Norden gelegenen Insel Hokkaido bis zur südlichen Insel Kyushu eine Schneefront mit, wie die japanische Wetterbehörde am Donnerstag mitteilte.

Foto: © shutterstock

Auf Hokkaido fielen der Zeitung „Hokkaido Shimbun“ zufolge bis zu 43 Zentimeter Schnee. Die Schneemassen hatten bereits am Mittwoch zu einem Verkehrschaos geführt, 183 Züge und Dutzende Expressbusse fielen aus. Über Schäden oder Verletzte war zunächst nichts bekannt.

Für die Präfektur Niigata im Westen von Japans größter Insel Honshu erwartete die Wetterbehörde bis zu 70 Zentimeter Neuschnee und für Hokkaido bis zu 50 Zentimeter. Behörden warnten vor hohen Wellen, Verkehrschaos und Lawinengefahr.

Neuer Schneefall brachte in der Stadt Tsunan auf Honshu die Schneedecke bereits auf eine Höhe von 1,33 Meter. In der Stadt Kitahiroshima auf Hokkaido erreichte sie knapp einen Meter, wie der Sender NHK berichtete. Schon Ende Dezember hatten heftige Schneestürme Teile Japans erfasst.

dpa

stol