Montag, 23. April 2018

Schneeweißer Falke bleibt verschwunden

Der seit Samstag vermisste Falke bleibt verschwunden. STOL hat am Montag mit dem Besitzer und Falkner im Vogelzentrum Dorf Tirol Florian Gamper gesprochen.

Der Falke ist schneeweiß und unverwechselbar.
Badge Local
Der Falke ist schneeweiß und unverwechselbar.

„Seit meinem Aufruf und durch das starke Medieninteresse habe ich seit Samstag rund 50 Anrufe erhalten. Es freut mich natürlich, dass sich die Leute für das Schicksal meines Falken so interessieren. Bisher war aber nur der Hinweis eines einzelnen Anrufers realistisch“, so Gamper gegenüber STOL am Montagvormittag.

Nur ein vielversprechender Hinweis

„Dieser vielversprechende Hinweis erreichte mich Sonntagabend, ich hab dann 3 Stunden das Gebiet abgesucht. Leider ohne Erfolg“, bedauert Gamper, dem der Falke gehört. Er spricht auch von einer Verkettung unglücklicher Umstände: „Dass ein Tier den Sender verliert, ist nahezu unmöglich. Er ist ja mit einem Stahldraht an den Fängen befestigt. In diesem Fall ist es unglücklicherweise aber passiert. So ist es natürlich sehr schwierig, ihn zu finden“ 

Schon seit Samstag ist der Falke aus dem Vogelzentrum abgängig. (STOL hat berichtet)

Verwechslung mit anderen Falken ausgeschlossen

Gamper betont auch, dass der Falke durch sein schneeweißes Gefieder einzigartig und eine Verwechslung mit einem x-beliebigen Falken ausgeschlossen ist. „Rund um das Vogelzentrum Dorf Tirol fliegen täglich an die 270 Vögel aller Art herum, aber diesen schneeweißen Falken würde man auf den ersten Blick erkennen. Außerdem sind an seinen beiden Greifen 2 rund 20 Zentimeter lange Lederbänder befestigt, die während eines Fluges des Tieres weithin sichtbar wären. Außerdem ist er mit einem Glöckchen ausgestattet.“ 

„Ich schätze, er sitzt irgendwo“

Der Falke ist 4 Jahre alt, hat die Größe von einem Raben. Für Gamper ist der Falke wie ein „normales“ Haustier. „So wie andere Leute einen Hund haben, habe ich diesen Falken. Er bedeutet mir sehr viel und ich hoffe sehr, ihn bald zu finden. Ich vermute, dass er sich irgendwo im Gebiet Algund-Partschins-Dorf Tirol aufhält. Es ist zwar vieles möglich, aber ich schätze, er sitzt irgendwo. Früher oder später könnte er auch die Nähe zum Menschen suchen, er ist sehr zahm und alleine findet er nicht ins Vogelzentrum zurück,“ so der Falkner.

Ernst gemeinte Hinweise können Sie bitte an Florian Gamper vom Vogelzentrum Dorf Tirol unter der Nummer 335/82487880 geben. 

stol/vs

stol