Montag, 10. September 2018

Schön, schöner, Altweibersommer

Der Spätsommer ist wohl eine der schönsten Zeiten im Jahr. Eigentlich hat man sich vom Sommer schon verabschiedet, und dann wird es doch nochmal richtig warm und sonnig. Wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin am Montag mitteilt, wird der Altweibersommer in Südtirol in dieser Woche sogar noch wärmer.

Der Altweibersommer wird in den USA Indian Summer genannt.
Badge Local
Der Altweibersommer wird in den USA Indian Summer genannt. - Foto: © shutterstock

Am morgigen Dienstag und am Mittwoch steigt die Null-Grad-Grenze auf 4500 Meter, so hoch wie sie normalerweise nur im Juli steigt. Im Tal erreichen die Temperaturen wieder die 30-Grad-Marke.

Am Dienstag scheint verbreitet die Sonne. Örtliche Frühnebel lösen sich auf und im Tagesverlauf ziehen ein paar hohe Schleierwolken durch. Die Temperaturen erreichen sommerliche Höchstwerte von 24 Grad bis 30 Grad. Auch am Mittwoch bleibt es sehr sonnig und sommerlich warm. Erst in der zweiten Wochenhälfte lässt der Hochdruckeinfluss langsam nach.

Woher kommt der begriff Altweibersommer eigentlich?

Der Ursprung dieser Bezeichnung führt weit in die Vergangenheit, vermutlich sogar bis in die germanische Mythologie. Seit etwa 1800 gibt es den Namen Altweibersommer. Man teilte davor nur die Jahreszeiten in Sommer und Winter ein. Den Frühling nannte man den „Jungen Weibersommer“, und der Herbst wurde als „Alter Weibersommer“ bezeichnet.

Der Altweibersommer hat seinen Namen von dem Begriff „Weiben“. Damit wurde im Altdeutschen das Knüpfen der Spinnweben bezeichnet. Im Volksglaube wurden diese Spinnweben aber auch für Gespinste von Elfen und Zwergen gehalten. Und im Altweibersommer schweben eben viele dieser dünnen Spinn-Fäden in der Luft. Sie erscheinen, von Nebel und Tau benetzt, wie Perlschnüre. 

Das Christentum sah früher darin ein Zeichen Gottes und auch der heiligen Maria. Bei uns wurden diese Fäden auch als Marienfaden, Marienhaar, Marienseide oder Mariengarn bezeichnet.

Indian Summer (Indianersommer)

In Nordamerika wird die die frühherbstliche Schönwetterperiode übrigens „Indian Summer“ genannt und ist besonders in Massachusetts für seine prächtige Laubfärbung berühmt.

stol

stol