Sonntag, 18. Dezember 2016

Schrecksekunden in Bozen

Schrecksekunden erlebten am Samstagabend Passanten in der Rovigostraße. Gegen 19.40 Uhr wurde ein Verkehrsrowdy dabei beobachtet, wie er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Straße raste. Er rammte dabei drei geparkte Fahrzeuge.

Badge Local
Foto: © D

 Einer der Lenker wurde vom Kleintransporter erfasst und zu Boden gestoßen. Der 55-jährige Mann wurde nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte in das Krankenhaus von Bozen eingeliefert.

Er befindet sich nicht in Lebensgefahr.

Der Lenker des Kleinlasters suchte das Weite. Augenzeugen hatten die Stadtpolizei alarmiert, die wenig  später den  Unfallort erreichte.

Die Passanten konnten eben nur einzelne  Nummern des Nummernschildes nennen.

Mit Hilfe des Quästur gelang es jedoch festzustellen, dass das Kleinlaster ein Leihwagen war. Der Fahrer muss noch ermittelt werden.

Wie die Zeugen weiters berichteten, schien der Fahrzeuglenker wohl durch ein Handy oder dergleichen abgelenkt gewesen zu sein.

Die bedenkliche Szene erinnert an den schrecklichen Unfall  vor fünf Jahren. Anfang Dezember 2011 war Guglielmo Andriolo von einem Verkehrsrowdy erfasst und getötet worden.

Der Autolenker Hafi El Maharzi aus Marokko flüchtete, wurde aber wenig später von der Polizei gefasst. Zum Zeitpunkt des Unfalles hatte er mehr als zwei Promille Alkohol im Blut.

El Maharzi wurde Mitte Dezember 2015 zu mehr als 11 Jahre Haft verurteilt.

Seit 4 Jahren ist der Marokkaner aber untergetaucht.

"D"/stol

stol