Freitag, 13. Januar 2017

Schülerin stirbt am Speikboden: Kein Zusammenprall, kein Sturz

Der tragische Tod einer 16-jährigen Deutschen am Mittwoch im Skigebiet Speikboden ist noch immer nicht geklärt. Inzwischen ist ihre Schulklasse aus Südtirol abgereist.

Für die Deutsche kam jede Hilfe zu spät: Die Retter konnten am Mittwoch nur noch den Tod der jungen Frau feststellen.
Badge Local
Für die Deutsche kam jede Hilfe zu spät: Die Retter konnten am Mittwoch nur noch den Tod der jungen Frau feststellen.

Wie berichtet, war es am Mittwoch zu dem äußert tragischen Tod der jungen Frau am Speikboden bei Sand in Taufers gekommen. Die 16-jährige Touristin aus Sachsen-Anhalt wurde tot auf der linksseitigen Piste der Alpen-Express-Kabinenbahn aufgefunden. Die Piste wird als „leicht“ geführt.

"Bild": Polizei schließt Sturz und Crash aus

Die genaue Todesursache ist auch zwei Tage nach dem Unglück noch ungeklärt. Informationen der „Bild“-Zeitung zufolge könne die Polizei mittlerweile lediglich ausschließen, dass es einen Zusammenprall mit einem anderen Skifahrer gegeben habe. Auch ein Sturz der Schülerin werde ausgeschlossen.

Schulklasse abgereist

Wie „Bild“ weiter berichtet, ist die Schulklasse, mit der die 16-Jährige nach Südtirol gekommen war, mittlerweile abgereist. Kurze Zeit nach dem Drama hätten Schüler, Betreuer und Lehrer gemeinsam mit der Schulleitung entschieden, das Skilager vorzeitig abzubrechen und nach Sachsen-Anhalt zurückzukehren. Einige Schüler würden psychologisch betreut.

stol

stol