Donnerstag, 09. April 2015

Schüsse in Mailänder Gericht: Drei Tote und zwei Verletzte

Drei Tote und zwei Schwerverletzte ist die Bilanz einer Schießerei im Mailänder Justizpalast am Donnerstag.

Bei einer Schießerei in einem Mailänder Gericht sind drei Menschen getötet worden.
Bei einer Schießerei in einem Mailänder Gericht sind drei Menschen getötet worden. - Foto: © LaPresse

Bei den Todesopfern handelt es sich um einen Insolvenzrichter, einen Rechtsanwalt und einen Zeugen bei einem Insolvenzprozess, bei dem der Schütze, ein 57-jähriger Unternehmer, angeklagt war, berichtete der Mailänder Oberstaatsanwalt Edmondo Bruti Liberati.

Der Zustand der beiden Verletzten sei nicht besorgniserregend, hieß es.

„Wollte mich rächen“

Der Täter, der 13 Pistolenschüsse abfeuerte, flüchtete mit einem Scooter, wurde aber in der Kleinstadt Vimercate, 30 Kilometer von Mailand entfernt, festgenommen.

Er wollte dort angeblich auch zwei ehemalige Geschäftspartner töten, die er für die Insolvenz seiner Immobiliengesellschaft verantwortlich machte, berichteten die Justizbehörden in Mailand. Der Unternehmer war mit rund drei Millionen Euro verschuldet. „Ich wollte mich an denjenigen rächen, die mich ruiniert haben“, sagte der Unternehmer den Fahndern.

 

Im Justizpalast war es zu Schießerei gekommen. Foto: LaPresse

Renzi klagt über Sicherheitsmängel

„Wäre er nicht festgenommen worden, hätte er andere Menschen getötet“, betonte der italienische Innenminister Angelino Alfano bei einer Pressekonferenz in Mailand. Nach der Festnahme erlitt der Täter einen Schwächeanfall und musste mit einem Rettungswagen ins Spital eingeliefert werden.

Premier Matteo Renzi klagte über schwere Sicherheitsmängel im Mailänder Justizpalast. Jetzt müsse rasch geklärt werden, warum der Täter bewaffnet in den Gerichtssaal eindringen konnte. Mit den Ermittlungen wurde die Staatsanwaltschaft von Brescia beauftragt. Nicht ausgeschlossen wird, dass der Täter mit einem gefälschten Ausweis den Justizpalast betreten konnte. Er habe sein Vorgehen genau geplant, betonten die Ermittler.

apa

stol