Mittwoch, 20. September 2017

Schüsse ins Gesicht: Täter tot aufgefunden

Nach den hinterhältigen Schüssen ins Gesicht einer 15-Jährigen, geriet am Mittwochnachmittag der Ex-Partner der Mutter des Mädchens ins Visier der Ermittler. Der Mann wurde nun tot aufgefunden.

Wie berichtet kam es am Mittwochmorgen in Apulien zu einer hinterhältigen Attacke auf eine Schülerin. Ein Mann schoss ihr mit einer Waffe, Kaliber 22, aus nächster Nähe ins Gesicht und verletzte sie dabei schwer.

Laut der Online-Ausgabe von La Repubblica soll es sich bei dem Angreifer um den 37-jährigen Ex-Lebensgefährten der Mutter gehandelt haben, der das Mädchen auch sehr gut kannte. Das Motiv ist zwar noch nicht vollständig geklärt, es dürfte sich aber um einen Racheakt gehandelt haben, da die Frau ihn vor einiger Zeit verlassen hatte.

Mutter lässt wüste Beschimpfungen auf Facebook los

Die Mutter der schwerst verletzten Schülerin befand sich zum Zeitpunkt der Tat nicht in Apulien. Sie ist vor einiger Zeit in die Toskana umgezogen, da sie sich von ihrem Ex bedroht fühlte.

Nachdem sie von dem schrecklichen Übergriff auf ihre Tochter erfahren hatte, drohte sie ihrem Ex auf Facebook mit den Worten: „Ich hoffe, dass du dich umbringst, Bastard. Du nimmst dir eine 15-Jährige vor, du bist menschlicher Abfall.“

Täter tötete sich selbst

Ihre Wünsche haben sich am Abend erfüllt. Der Täter wurde in der Ortschaft Callone tot aufgefunden. Er hat Selbstmord begangen. Er benutzte dafür dieselbe Waffe, die er beim morgendlichen Angriff auf das Mädchen verwendet hatte.

Das Mädchen, das sich in einem sehr kritischem Zustand befindet, stand zuletzt in der Obhut ihrer Großeltern und wurde auch vom Jugendamt betreut. Ihre Mutter hatte den Ex-Partner bereits mehrfach angezeigt.

stol

stol