Sonntag, 04. Oktober 2015

Schütze von Oregon war schwer bewaffnet

Der Schütze von Oregon besaß ein Arsenal von mehr als einem Dutzend Waffen und wollte möglichst viele Menschen töten. Nur durch das rasche Eingreifen von drei Polizisten sei ein noch größeres Blutbad in dem College in Roseburg verhindert worden, teilte Bezirkssheriff John Hanlin am Samstag mit. Der 26-jährige Amokläufer beging nach während eines Schusswechsels mit den Beamten Suizid.

Der Schütze von Oregon, Chris Harper Mercer, erschoss zuerst neun Personen, dann sich selbst.
Der Schütze von Oregon, Chris Harper Mercer, erschoss zuerst neun Personen, dann sich selbst. - Foto: © LaPresse

stol