Dienstag, 12. Juli 2016

Schulbusfahrer wegen sexueller Belästigung verurteilt

Dem 50-jährigen Schulbusfahrer war vorgeworfen worden, er hätte 3 Mädchen - unter anderem per SMS - sexuell belästigt. In einem verkürzten Verfahren hat Richter Emilio Schönsberg den 50-Jährigen am Montag zu 3 Jahren und 4 Monaten Haft verurteilt.

Der Schulbusfahrer wurde zu 5 Jahren und 4 Monaten verurteilt.
Badge Local
Der Schulbusfahrer wurde zu 5 Jahren und 4 Monaten verurteilt. - Foto: © D

Der Fahrer eines Schulbusses soll 3 Schülerinnen wiederholt sexuell belästigt haben, indem er ihnen Fotos mit pornografischem Inhalt sowie anzügliche SMS auf deren Mobiltelefone gesendet haben soll. Staatsanwältin Donatella Marchesini sexuelle Gewalt an Minderjährigen, Sex mit Minderjährigen, Sex in Anwesenheit von Minderjährigen und Stalking vor.

Mädchen zwischen 13 und 16 Jahre alt

In einem der Vorfälle soll der Angeklagt eines der Mädchen, die zwischen 13 und 16 Jahre alt sein sollen, unsittlich berührt haben.  Im Frühjahr 2015 hatte sich eines der Mädchen ihren Eltern offenbart, die daraufhin sofort Anzeige erstatteten. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Mädchen nicht das einzige Opfer des Busfahrers gewesen soll sein. Eines soll der Lenker gezwungen haben, zuzusehen, wie er sich sexuell befriedigte.

Haftstrafe wurde herabgesetzt

Die Staatsanwaltschaft hatte im Hauptverfahren am Montag eine Haftstrafe von über 5 Jahren gefordert. Die Strafe wurde herabgesetzt, da sich der Angeklagte auf ein verkürztes Verfahren eingelassen hatte, Schadensersatz gezahlt haben soll und allgemein mildernde Umstände geltend gemacht werden konnten.

Die Anwälte haben angekündigt, Berufung einlegen zu wollen.

stol

------

Lesen Sie mehr dazu in der Dienstag-Ausgabe der „Dolomiten“.

stol