Sonntag, 22. Mai 2016

Schwarzer Samstag: Zwei Österreicher sterben bei Unfällen

Eine ungewöhnliche Häufung an, teils schweren, Unfälle gab es am Samstag in Südtirol zu verzeichnen. Zwei Menschen, beide aus Österreich, verloren dabei ihr Leben. Mehrere Personen wurden verletzt.

Die am Unfall auf der Sarntaler Straße beteiligten Motorräder waren komplett zerstört. Bei dem Unglück verlor ein Mann sein Leben. - Foto: Zett/DLife
Badge Local
Die am Unfall auf der Sarntaler Straße beteiligten Motorräder waren komplett zerstört. Bei dem Unglück verlor ein Mann sein Leben. - Foto: Zett/DLife

Zum ersten schweren Unfall, der zum Glück kein Todesopfer forderte, war es am Samstagvormittag in Meran gekommen. Zwei Buben waren beim Spielen im Garten einer Wohnanlage in einen Schacht gestürtzt. Ein 7-Jähriger verletzte sich dabei schwer. 

 Das erste Todeopfer forderte ein Unfall mit einem Gleitschirm in der Nähe von Antholz im Pustertal. Der 60-jährige Fritz Dorninger aus St. Georgen in Salzburg war mit seinem Paragleitschirm gegen eine Felswand gekracht und hatte sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen. 

"Blutige Serie" nimmt kein Ende

Auch am Nachmittag wollte die "blutige Serie" kein Ende nehmen. Auf der Sarntaler Straße bei Weißenbach waren zwei Motorräder, allem Anschein nach frontal, zusammengeprallt. Für den 65-jährige Helmuth Seekricher aus Jenbach in Nordtirol kam jede Hilfe zu spät. Er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Der zweite Motorradfahrer, ein Deutscher, wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

__________________________

Alle traurigen Hintergründe zu den tragischen Unfällen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett"

stol/am/bfk

stol