Sonntag, 31. Juli 2016

Schwere Gewitter in Südtirol - Der Tag danach

Über Südtirol sind in der Samstagnacht schwere Gewitter hinweggezogen. Besonders betroffen war der Großraum Bozen.

In Bozen waren die Feuerwehren, wie im ganzen Land, im Dauereinsatz. - Foto: FFW Bozen
Badge Local
In Bozen waren die Feuerwehren, wie im ganzen Land, im Dauereinsatz. - Foto: FFW Bozen

Landesweit wurden laut Angaben der Notrufzentrale an die 230 Einsätze registriert. Der Großteil betraf die heftigen Unwetter; die über weite Teile des Landes niedergingen.

Feuerwehren im Dauereinsatz

Etliche Freiwillige Feuerwehren mussten sich um überschwemmte Keller, abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume kümmern.

In der Südtiroler Landeshauptstadt hatte sich gegen 21.30 Uhr eine heftige Gewitterzelle entladen, der Himmel über Bozen war minutenlang hell erleuchtet. Am Tag danach twitterte Landesmeteorologe die Zahl der Blitzeinschläge: landesweit 7500! 

 Ein Land in rot. - Twitteraccount Dieter Peterlin

Innerhalb kurzer Zeit wurden die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Bozen Stadt, Oberau Haslach und Gries zu knapp 70 Einsätzen gerufen - Sturmböen und Starkregen sorgten für mehrere Zwischenfälle. 

Im gesamten Stadtgebiet wurden durch den starken Wind Äste abgerissen, Bäume entwurzelt und Teile von Dachabdeckungen losgelöst. In Folge des Starkregens kam es auch zu Überschwemmungen. 

In der Bozner Rosministraße wurde ein Dach beschädigt. - Foto: Berufsfeuerwehr Bozen

Das Personal der Berufsfeuerwehr und der drei Freiwilligen Feuerwehren arbeiteten bis spät in die Nacht. Um Mitternacht waren noch ca. 10 Mannschaften im Einsatz, um die restlichen 30 Einsätze abzuarbeiten.

Zahlreiche Bäume und Äste versperrten die Straßen. - Foto: FFW Bozen

Fest in Latsch abgesagt: Starke Unwetter auch im Vinschgau

Auch im Vinschgau wüteten in der Nacht von Samstag auf Sonntag heftige Gewitter. Das "Latscher Bahnhofsfest" wurde davon in Mitleidenschaft gezogen, eine Person soll leicht verletzt worden sein. Aufgrund der Wetterlage wurde das Fest schließlich abgesagt.

Auch im Vinschgau stürmte es heftig. - Facebookaccount: FFW Latsch

Einsätze auch im Eisacktal

Auch die Freiwillige Feuerwehr Klausen befand sich im Einsatz, auf der Grödnerstraße versperrte ein Baum die Fahrbahn, in Klausen stand eine Wohnung unter Wasser und die Staatsstraße wurde von einem über die Ufer getretenen Bach überspült.

Ebenso im Burggrafenamt

In Zenoberg bei Dorf Tirol fielen Ziegel vom Dach und beschädigten einen Bus. In Meran musste die Freiwillige Feuerwehr einen umgestürzten Baum entfernen. 

Auch die Freiwillige Feuerwehr Meran musste sich um Aufräumarbeiten kümmern. - Foto: Video Aktiv Schnalstal

Der Großteil der Unwetter betraf vor allem die Zonen Vinschgau, Burggrafenamt sowie Teile des Eisacktales.

apa/stol

stol