Sonntag, 30. Juni 2019

Schwere Motorradunfälle am Gampenpass und im Vinschgau

Am Sonntag Nachmittag haben sich auf der Gampenpassstraße, auf der Stilfserjochstraße und auf der Vinschgauer Staatsstraße bei Latsch drei schwere Motorradunfälle ereignet. Am schwersten erwischte es eine Motorradfahrerin aus Deutschland bei Gfrill, Doch auch sie hatte Glück im Unglück.

4 Verletzte forderten am Sonntag Nachmittag 3 Motorradunfälle im Westen unseres Landes.
Badge Local
4 Verletzte forderten am Sonntag Nachmittag 3 Motorradunfälle im Westen unseres Landes. - Foto: © shutterstock

Die 48-jährige Frau war mit ihrem Motorrad gegen 14.10 Uhr auf der Gampenpassstraße bei Gfrill talwärts unterwegs, als sie Frau in einer Kurve ohne Fremdverschulden stürzte und dann gegen einen entgegenkommenden Pkw prallte.

Eine zufällig am Unfallort vorbeikommende Notärztin und das Weiße Kreuz Lana eilten der deutschen Urlauberin rasch zu Hilfe. Anschließend wurde die Verletzte mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 1 in das Bozner Spital geflogen. Die Frau hatte mittelschwere Verletzungen im Becken-, Rücken- und Brustbereich sowie an Armen und Beinen erlitten.

Bereits kurz nach 12 Uhr war ein 60-jähriger Schweizer mit seinem Motorrad auf der Stilfserjochstraße auf Höhe des Gasthofs „Weißknott“ gestürzt. Nach der Erstversorgung durch das Weißes Kreuz Prad und den Notarzt aus Schlanders wurde der Mann mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus Schlanders gebracht.

Gegen 14 Uhr wurden die Helfer des Weißen Kreuzes der Sektionen Schlanders und Prad erneut zu einem Motorradunfall, diesmal in Latsch, gerufen. Dort waren auf der Staatsstraße auf Höhe des Hotels „Vermoi“ 2 Motorräder zusammengeprallt. Eine 45-jährige Deutsche musste mit Verdacht auf Unterschenkelbruch ins Krankenhaus von Schlanders gebracht werden. Ein 58-jähriger Italiener hatte Verletzungen an der Schulter und im Gesicht erlitten.

stol

stol