Montag, 04. November 2019

Schwere Unwetter und Erdrutsche im Friaul

Friaul Julisch Venetien ist in der Nacht auf Montag von schweren Niederschlägen und Stürmen heimgesucht worden.

In Friaul Julisch Venetien gab es am Wochenende massive Niederschläge.
In Friaul Julisch Venetien gab es am Wochenende massive Niederschläge. - Foto: © ANSA / ANGELO CARCONI

Winde aus Südost fegten vor allem durch den Raum von Udine und Triest, Hunderte Bäume stürzten um. In den Provinzen Udine und Pordenone wurden Stromausfälle gemeldet, berichteten lokale Medien.
Der Pegel des Flusses Tagliamento stieg stark an. Kleinere Erdrutsche wurden in Udine gemeldet. Einige Straßen mussten gesperrt werden. Mit schlechtem Wetter und starkem Wind wurde auch in den nächsten Tagen gerechnet.

Überschwemmungen und orkanartige Winde belasteten seit Sonntag vor allem die Regionen Ligurien, Piemont, das Trentino und Venetien. Große Schäden gab es in der Badeortschaft Lavagna. Die Dächer mehrerer Häuser wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. In Genua schloss die Gemeinde wegen der hohen Wellen alle öffentlichen Zugänge zum Meer.

Die Schlechtwetterfront zog allmählich Richtung Süden. Dutzende Male musste am Sonntag die Feuerwehr in der Provinz Pisa ausrücken, nachdem es dort zu Überschwemmungen und kleineren Erdrutschen gekommen war. Auch in Rom gab es heftige Niederschläge.

apa