Dienstag, 12. Januar 2016

Schwerer Unfall: Sperre der A22 aufgehoben

Nichts ging mehr Richtung Brenner. Zwischen Brixen Industriezone und Brixen/Vahrn kam es am Dienstagmorgen zu einem schweren Unfall eines Kleinlasters. Die Brennerautobahn war im Abschnitt gen Norden gesperrt.

Die Fahrerkabine wurde eingedrückt. - Foto. FFW Brixen
Badge Local
Die Fahrerkabine wurde eingedrückt. - Foto. FFW Brixen

Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren von Vahrn und Brixen sowie die Berufsfeuerwehr. Sie wurden ab 6.30 Uhr alarmiert. 

Ein Lkw sowie ein Kleinlaster (12 Tonnen) waren in den Unfall auf Höhe des Krankenhauses verwickelt. Der Kleinlaster pralle auf den vor ihm fahrenden Lkw und stellte sich quer über die Fahrbahn. Der Lenker wurde in der völlig eingedrückten Fahrerkabine eingeklemmt. 

Schließlich konnten die Wehrmänner mit hydraulischen Geräten den stets ansprechbaren Verletzen befreien. Im Einsatz standen der Notarzt und das Weiße Kreuz Klausen sowie Brixen. 

Südtiroler schwerverletzt

Der Lenker aus dem Eisacktal wurde beim Crash an den Extremitäten schwer verletzt und ins Krankenhaus Brixen gebracht.

Die Fahrspur Richtung Norden war für die Dauer des Einsatzes bis 8 Uhr gesperrt, der Kleinlaster wurde abgeschleppt.
Die Verkehrsmeldezentrale sprach zeitweise von 4 Kilometern Stau (Stand: 7:30 Uhr), der Lkw-Stau reichte länger zurück. Ab Klausen bis Vahrn gab es auch nach Ende der Sperre noch Kolonnenverkehr und Stau wegen Überlastung.

Auch die Straßenpolizei und die Autobahnmeisterei standen im Einsatz.

stol/ker

stol