Donnerstag, 07. September 2017

Schweres Erdbeben in Mexiko: Tsunamiwarnung

Ein schweres Erdbeben der Stärke 8,0 hat in der Nacht auf Freitag den Süden Mexikos erschüttert. Das teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Es wurde eine Tsunami-Warnung ausgegeben. Der Tsunami könnte demnach mehr als drei Meter hohe Wellen haben. Ob es Opfer gab, war zunächst unklar.

Ein Erdbeben hat Mexiko erschüttert.
Ein Erdbeben hat Mexiko erschüttert. - Foto: © APA/AFP

Das Beben ereignete sich vor der Küste Mexikos im Pazifik, rund 120 Kilometer südwestlich des Ortes Tres Picos im Bundesstaat Chiapas. Der Erdstoß wurde in einer Tiefe von 33 Kilometern registriert.

Es sei mit „gefährlichen Tsunami-Wellen“ an einigen Küsten zu rechnen, teilte das Pazifische Tsunami-Warnzentrum mit. An der mexikanischen Küste seien Wellen von mehr als drei Metern möglich. Auch für die Küsten von Guatemala, El Salvador, Costa Rica, Nicaragua, Panama, Honduras und Ecuador galt eine Tsunami-Warnung.

Erdbeben auch in Guatemala zu spüren

Der heftige Erdstoß war noch in der etwa 700 Kilometer entfernten Hauptstadt Mexiko-Stadt zu spüren. Dort liefen Menschen auf die Straßen, als sie die Alarmsirenen für die Erdbebenwarnung hörten. Auch in weiten Teilen Guatemalas war das Erdbeben zu spüren.

Die betroffene Region liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der immer wieder von heftigen Erdbeben erschüttert wird. Im Golf von Mexiko ist derzeit zudem der Hurrikan „Katia“ unterwegs. Eine Hurrikan-Warnung sei für Teile des Staats Veracruz ausgegeben worden, berichtete der Wettersender Hurricane News. Im Osten Mexikos könnte es am Freitag und am Wochenende zu heftigem Regen und Sturmböen kommen.

apa/dpa/reuters

stol