Montag, 22. Juni 2020

Schwerverletzter bei Messerangriff in Innsbruck

Bei einem Lokal in Innsbruck sind am späten Samstagabend drei Männer aneinandergeraten, wobei mindestens einer schwer verletzt worden sein dürfte. Der 35-jährige Slowene erlitt einen rund 2 Zentimeter langen Messerstich im Bereich seiner linken Hüfte, sagte LKA-Ermittler Ernst Kranebitter der APA. Näheres zum Gesundheitszustand des Mannes war vorerst nicht bekannt.

Die Polizei ermittelt zu den genauen Umständen des Angriffs.
Die Polizei ermittelt zu den genauen Umständen des Angriffs. - Foto: © BARBARA GINDL
Auch warum es zu der Auseinandersetzung gekommen ist, war noch unklar. Laut dem 35-Jährigen habe ihn ein 40-jähriger Landsmann zunächst mit einem Werkzeug ins Gesicht geschlagen. Dadurch habe er einen Zahn verloren und sei anschließend mit einem Schraubenschlüssel auf den 40-Jährigen losgegangen, hatte der 35-Jährige zur Polizei gesagt. Daraufhin habe eine weitere Person – vermutlich ein 44-jähriger Serbe – dem 35-Jährigen mit einem Messer in die Hüfte gestochen.

Nähere Details lagen zunächst nicht vor. „Wir konnten die Beteiligten noch nicht befragen“, meinte Kranebitter. Zudem sei der 44-Jährige, der das Messer geführt haben dürfte, noch flüchtig. „Wir konnten ihn an seiner Wohnadresse vorerst nicht auffinden“, sagte der LKA-Ermittler. Der 35-Jährige war nach dem Vorfall in der Nähe eines Einkaufszentrums aufgefunden worden. Er wurde nach der Erstversorgung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

apa