Samstag, 15. Januar 2022

Screening auch für Kindergärten: Eltern sollen zu Hause testen

In Südtirols Kindergärten werden immer mehr Gruppen in die Quarantäne versetzt, die Eltern sind bereits mit den Nerven am Anschlag. Doch nun fasst die Landesregierung Screenings auch für die Kindergartenkinder ins Auge. Laut Gesundheitslandesrat Thomas Widmann müssen zuerst noch organisatorische Details geklärt werden. Nächste Woche werde die Landesregierung dann die Entscheidung fällen.

Auch Kindergarten-Kinder werden bald getestet.
Badge Local
Auch Kindergarten-Kinder werden bald getestet. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Laut Dr. Patrick Franzoni, Vize-Leiter der Covid-Einheit, sollen die Kinder nicht im Kindergarten getestet werden, sondern zu Hause – von den Eltern. Dabei werde wiederum der Nasenflügeltest zum Einsatz kommen. Offen ist noch, ob die Eltern diese Testkits von den Kindergärten oder in den Apotheken bekommen werden.

Fix ist: Die Testkits werden auf jeden Fall gratis sein, verspricht Franzoni. Zweimal pro Woche werde getestet, und die Tests sollen von den Eltern (freiwillig) durchgeführt werden. Ziel ist es laut Franzoni, dass positive Kinder erst gar nicht in den Kindergarten kommen, damit sie nicht andere anstecken. Auch die Kinderärzte seien für diese Tests.

Laut der Gewerkschafterin Cornelia Brugger wären Tests in den Kindergärten kaum durchführbar – außer es wären Lutschtests. Für die Tests brauche es eine vertraute Umgebung. Organisatorisch wären Tests in den Kindergärten auch wegen der langen Eintrittszeit am Morgen schwierig. Die Kinder kommen ja zu sehr unterschiedlichen Zeiten.

hof