Freitag, 03. November 2017

Seit 2006 vermisst: Mann für tot erklärt

Im September 2006 ist Rizanaj Nexhat in Kardaun spurlos verschwunden. 11 Jahre später wurde der gebürtige Kosovare offiziell für tot erklärt.

Rizanaj Nexhat wurde 11 Jahre nach seinem Verschwinden offiziell für tot erklärt.
Badge Local
Rizanaj Nexhat wurde 11 Jahre nach seinem Verschwinden offiziell für tot erklärt. - Foto: © D

Am Abend des 28. September 2006 hatte der aus dem Kosovo stammende Bauarbeiter in Kardaun auf seine Mitfahrgelegenheit nach Meran gewartet. Als sein Landsmann etwas verspätet vor Ort eintraf, war Rizanaj Nexhat verschwunden. Spurlos.

Wie die Ermittlungen der Carabinieri damals ergaben, war weder vom Mobiltelefon des 39-Jährigen telefoniert noch von dessen Bankkonto Geld behoben worden. Seine damaligen Arbeitgeber, bei denen er 8 Jahre lang in Diensten gestanden hatte, gingen davon aus, dass ihr Mitarbeiter Opfer einer Entführung geworden sein müsse. Doch die Ermittlungen liefen ins Leere.

2011 gab es die bislang letzte Hoffnung. Bei Atzwang wurden neben dem Radweg der durchs Eisacktal führt, menschliche Knochen gefunden. Mittels DNA-Abgleich wollten die Ermittler herausfinden, ob es sich bei den Knochen möglicherweise um jene von Rizanaj handeln könnte. Doch wieder blieben die Ermittlungen ohne Ergebnis.

Am Donnerstag wurde Nexhat nun offiziell für tot erklärt, 11 Jahre nach seinem Verschwinden. Er hinterlässt eine Frau und 4 Kinder, mit denen er bis zu seinem Verschwinden in Meran lebte.

em/stol

stol