Montag, 25. Juli 2016

Selbstmordanschlag in Bayern: Mann war „unauffällig und nett“

Der mutmaßliche Täter von Ansbach war als „freundlich, unauffällig und nett“ bekannt. Das sagte Reinhold Eschenbacher vom städtischen Sozialamt am Montag.

Ermittler der Polizei arbeiten am Tatort eines Bombenanschlags in Ansbach (Bayern).
Ermittler der Polizei arbeiten am Tatort eines Bombenanschlags in Ansbach (Bayern). - Foto: © APA/DPA

„Der junge Mann war öfters als Asylbewerber hier und bei uns bekannt. Da ging es um soziale Leistungen“, sagte er. In der fränkischen Stadt leben derzeit laut Oberbürgermeisterin Carda Seidel rund 600 Asylbewerber.

Am Sonntagabend hatte ein 27-jähriger Flüchtling eine Bombe in der Nähe eines Open-Air-Konzerts in Ansbach explodieren lassen. Der Mann aus Syrien starb, zwölf Menschen wurden teils schwer verletzt.

apa/dpa

stol