Freitag, 20. November 2015

Selbstständig trotz chronischer Erkrankung

Die Stärkung der Eigenverantwortung im Umgang mit den Symptomen, der Behandlung, der sozialen und psychischen Folgen und dem veränderten Lebensstil von chronisch Kranken: Das ist das Ziel der Evviva-Programme, die ab 2016 in allen vier Südtiroler Gesundheitsbezirken laufen.

Badge Local
Foto: © LaPresse

27,9 Prozent der Südtiroler Bevölkerung leiden aktuell ein mindestens einer chronischen Erkrankung und benötigen 77 Prozent der zur Verfügung stehenden Ressourcen im sozio-sanitären Bereich. Bis zum Jahr 2030 wird die Zahl der Betroffenen auf 32 Prozent ansteigen.

"Gerade vor diesem Hintergrund wird die Stärkung der Eigenverantwortung chronisch kranker Menschen in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen", unterstrich Gesundheitslandesrätin Martha Stocker bei der Medienkonferenz am Freitag im Sozialsprengel Unterland Neumarkt.

Die sechswöchigen Kurse von Evviva zielen darauf ab, aktuelles Wissen und neue Techniken im Umgang mit der Krankheit zu vermitteln.

"Selbstmanagement meint einen eigenverantwortlichen Umgang mit den Symptomen, der Behandlung, den sozialen und psychischen Folgen sowie den Veränderungen des Lebensstils im Zusammenhang mit einer chronischen Erkrankung", erklärte die Projektleiterin im Südtiroler Sanitätsbetrieb Marianne Siller.

Die Programme zielen darauf ab, das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken, die Eigenverantwortung in der Gestaltung des eigenen Lebens und in den Beziehungen zu fördern und somit eine Unterstützung für ein selbstbewusstes, aktives und zufriedenes Leben zu bieten.

Die Evviva Selbstmanagement Programme werden von ausgebildeten Kursleitern aus dem Gesundheitsbereich sowie ausgebildeten Betroffenen geleitet. 

stol

stol