Sonntag, 14. März 2021

Seniorenimpfungen gehen nun in St. Ulrich weiter

Mit der Verabreichung der zweiten Dosis schließt der Gesundheitsbezirk Bozen die Impfkampagne des Südtiroler Sanitätsbetriebes für die über 80-Jährigen der Gemeinde Sarntal ab und bereitet sich auf den letzten Termin in Gröden vor.

Die Impfkampagne geht voran.
Badge Local
Die Impfkampagne geht voran. - Foto: © dpa-tmn / Sven Hoppe
Nach der Impfung von 1656 Personen im Unterland in Neumarkt, welche am vergangenen Freitag, 5. und Samstag 6. erfolgt ist, und der Verabreichung der zweiten Dosis an 330 über 80-Jährigen in Terlan am Sonntag, 7., wurde die Impfkampagne für die über 80-Jährigen, ansässig in den Gemeinden Sarntal, Ritten und Jenesien, erfolgreich abgeschlossen.

“Es lief alles wie geplant“, kommentiert der Bürgermeister von Sarntal, Christian Reichsigl. „Ich danke der Spitze des Sanitätsbetriebs und des Gesundheitsbezirks, die diese Kampagne auf dem Territorium organisiert hat und damit den Bedürfnissen vieler unserer Senioren entgegengekommen ist.“

297 über 80-Jährige haben sich impfen lassen, die zur Gesamtanzahl der Personen, die der Südtiroler Sanitätsbetriebes auf dem Territorium impft, dazugezählt werden. Dazu kommen dann jene der letzten Etappe in St. Ulrich für die über Achtzigjährigen in Gröden.

Am Ende dieses intensiven, der Impfung gegen Covid-19 gewidmeten Wochenendes, möchte der Verwaltungskoordinator des Gesundheitsbezirkes Bozen Luca Armanaschi auf folgendes Datum verweisen: “Am 20. März, mit dem Impftag von St. Ulrich, an welchem ca. 500 Impfungen vorgesehen sind, werden wir die erste Impfdosis gegen Covid-19 in 5 territorialen Impfzentren und im Krankenhaus Bozen verabreicht haben. Terlan und gestern Sarntal haben den Impfzyklus (1. und 2. Dosis) beendet und bald folgen Neumarkt für das Unterland und Kardaun. Heute wird der Impfpool in den Gebäuden der Messe in Bozen Süd in Betrieb genommen, wohin wir die gesamte Impftätigkeit des Gesundheitsbezirkes Bozen verlegen“.

Thomas Kirchlechner, koordinierender Pflegedienstleiter des Gesundheitsbezirkes Bozen, unterstreicht, dass diese Impfkampagne eine der stärksten Waffen gegen das Coronavirus darstellt. Der Sanitätsbetrieb geht in die richtige Richtung, um allen über Achtzigjährigen, die sich impfen lassen wollen, eine Durchimpfung zu ermöglichen, und das in kürzester Zeit.

Die über Achtzigjährigen von Gröden werden daran erinnert, die Einheitliche Landesvormerkungs-stelle (ELVS) unter der Nummer 0471-100999 anzurufen, um sich für die Covid-19-Impfkampagne am 20. März in St. Ulrich anzumelden.

lpa/stol

Schlagwörter: